Quält PETA wieder Tiere in Indonesien, um Spenden zu generieren?
Quält PETA wieder Tiere in Indonesien, um Spenden zu generieren?

PETA will wieder einmal in Indonesien aktiv gewesen sein, obwohl das Land immer noch für ausländische Besucher gesperrt ist. Wie entstanden dann diese angeblichen Tierqualvideos und vor allem WO? Oder quält PETA wieder einmal Tiere, um Spenden zu generieren?

Beim Thema PETA und Indonesien werde ich immer besonders aufmerksam. Ich lebe seit 14 Jahren in Indonesien und kann somit die wüsten und haltlosen Anschuldigungen von PETA widerlegen. Auch der Los Angeles Times gelang es zu beweisen, dass PETA Tierquälerei frei erfindet und dazu sogar Tiere auf das abartigste selber quälen lässt! Und nur um Spenden aus dem Tierschutz zu generieren!

Seitdem GERATI die kriminellen Machenschaften des radikalen Tierrechtsvereins aufdeckt, hat sich insbesondere PETA die Aufgabe gestellt, dieses asiatische Land immer wieder zu diffamieren! Dass sie dabei vor abartigster Tierquälerei nicht zurückschrecken, hatte GERATI bereits mehrfach beweisen können!

PETA lässt vorsätzlich Tiere für Videos quälen

Dass die Tierhaltung in nichtwestlichen Ländern, mit den gesellschaftlichen Forderungen von Europa und Nordamerika nicht in Einklang zu bringen ist, dürfte jedem klar sein. So ist es aber auch mit der Lebensweise. Westliche Touristen reisen in diese Länder und wollen aber nicht ihren gewohnten Luxus missen. Sei es beim Essen, oder der ungewohnten Lebensweise. 

Wer als Pauschaltourist nach Indonesien reißt und sich an den touristischen Attraktionen ergötzt, bekommt keinen tatsächlichen Eindruck von der Lebensweise der Menschen in Indonesien. Allein schon, wenn man Jakarta, die Hauptstadt besucht wird man getäuscht. An den Hauptstraßen im Zentrum von Jakarta sieht man große Einkaufszentren und schöne Hochhäuser. Das ist der vorgetäuschte Glanz und Glamour einer Welt. 

Sobald man in eine Nebenstraße abbiegt, oder einmal einen Blick aus dem Fenster seines Hotelzimmers wagt, kann man einen kleinen Eindruck vom waren Leben der Menschen in Indonesien erahnen!

Jakarta Gegensätze
Jakarta Gegensätze

Genauso gegensätzlich ist die Tierhaltung zwischen Indonesien und Deutschland

Ich habe schon viel gesehen, wo auch ich, der seit 14 Jahren in Indonesien lebt, schlucken muss. Allein wenn ich sehe wie die Indonesier ihre Tiere (Nahrung) transportieren, läuft mir immer wieder ein kalter Schauer über den Rücken! Das liegt aber daran, dass ich in einer gänzlich anderen Wertegesellschaft aufgewachsen bin! Habe ich ein Recht als Gast in einem Land, mich darüber  zu Beschwerden, oder öffentlich Kritik zu äußern?

Bevor man meckert, sollte man sich erst einmal mit dem WARUM befassen! Warum transportiert der Mopedfahrer dort so viele Tiere auf dem Moped? Nun, es könnte sein, dass er zu einem Restaurant gehört und die Frischfleischlieferung transportiert. Genauso könnte es aber auch sein, dass der Fahrer aus einem etwas abgelegenen Dorf stammt und für seine Nachbarn die Tiere transportiert, die letztendlich dann auf dem Tisch landen! Warum werden die Tiere erst beim Kauf geschlachtet, oder gar lebend so transportiert? Die simple Erklärung liegt in der Haltbarkeit des Fleisches. Die meisten Menschen in Indonesien besitzen überhaupt keinen Kühlschrank. Nicht weil sie nicht wollen, sondern weil sie sich diesen einfach nicht leisten können! Ohne Kühlung verdirbt das Fleisch. Weiterhin vergessen viele, dass der Transport ihrer Nahrungsmittel auch Kosten verursacht und die müssen natürlich insbesondere für arme Menschen so gering wie möglich ausfallen! Also bevor man als westlicher Gast in einem Land mecker, sollte man erst einmal hinterfragen wieso, weshalb, warum! Dass diese Fragestellung vornehmlich bei Veganern aussetzt, lasse ich jetzt mal außen vor!

PETA lässt in Indonesien Hund bei lebendigem Leibe verbrennen, um Spenden zu generieren

50 USD zahlte Marc Ching, ein enger Freund von PETA Führerin Ingrid Newkirk, damit ein Schlachter einem Hund, bei lebendigem Leibe das Fell in Indonesien abbrennt. PETA nannte den Artikel dann „Indonesien: Hunde und Katzen grausam erschlagen und verbrannt!“ Also PETA zahlt 50 USD, damit man etwas dokumentieren konnte, was es so nicht in Indonesien gibt? In einem Gerichtsverfahren in Los Angeles kam dann die Wahrheit ans Licht.

Mac Ching behauptete, dass doch nichts dabei sei, wenn man 50 USD zahlt, um in Schlachthäusern zu drehen! Doch es ist schon ein großer Unterschied. Erstens sind 50 USD für indonesische Verhältnis sehr viel Geld. Der Mindestlohn liegt in Indonesien bei 150–250 € je nach Region! Und das ist in der Regel ein Familieneinkommen! Für 50 USD macht man dann auch alles, insbesondere da es dann noch Verständigungsprobleme gibt, wird angenommen, dass Marc Ching eine abartige Neigung besitzt und extra grausame Bilder sehen möchte, die er natürlich für seine 50 USD dann auch erhält!

Der PETA Betrug mit dem Hunde-Sate

2017 behauptete PETA mit Bezug auf Animal Australia, dass man auf Bali Hundefleisch an Touristen verkauft. Dass diese Behauptung so nicht existierte, konnte GERATI in dem Artikel „Der Dilettantismus von PETA“ beweisen. Die ganze Geschichte ist eine reine Erfindung und fand so niemals statt!

Da gibt es eine nigelnagelneue Plastikschale, verbunden mit Isolierband, mit der die Schrift SATE geformt wurde. Dann steht angeblich rein zufällig auf Bali ein Auto, was eigentlich aus Jakarta stammt. In Verbindung mit der Kenntnis, dass man von Jakarta bis nach Bali mindestens 2 Tage unterwegs ist und ein Flug dazu noch günstiger und schneller ist, dürfte hier spätestens der Betrug entlarvt worden sein!

PETA und die gequälte Fake-Katze

Auch im Jahr 2017 erfand PETA, eine künstliche Katze und wollte damit eine angebliche Tierquälerei aufzeigen. Dafür investierte PETA tausende von USD von Spendengeldern aus dem Tierschutz. Ein Marketingunternehmen, sollte mit Fake-Accounts in den sozialen Medien dieses PETA-Fake-Video verbreiten und den Anschein erwecken, dass es ist wahr ist! Das Marketingunternehmen machte jedoch diesen Betrug öffentlich. Damit darf man sich schon fragen, welches Video von PETA tatsächlich wahr ist, oder ob alle Behauptungen von PETA auf Betrug basieren!

Neuste Behauptung von PETA über Indonesien

PETA versucht derzeit erfolglos, GERATI Mundtod zu machen. Mittlerweile liegen sechs Strafanzeigen vor! Der vorläufige Gesamtstreitwert, den PETA bzw. die Kanzlei Günther aus Hamburg, die den radikalen und kriminellen Tierrechtsverein PETA und deren Mitarbeiter vertritt, beläuft sich mittlerweile auf 150.000 € ;-)! Durch Rechtsbeugung in Verbindung mit Unterwanderung des Berliner Justizsenates nimmt PETA zu ihren Gunsten Einfluss auf die Richter, die mir mittlerweile gänzlich das rechtliche Gehör und einen fairen Prozess verwehren. Vor kurzem habe ich Strafanzeige und Strafantrag wegen Rechtsbeugung gestellt.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass PETA immer wieder in Richtung Indonesien basht. Gern beweise ich, als in diesem Fall Experte für PETA und Indonesien, diesen ihren persönlichen Dilettantismus auf!

Indonesien ist der größte Inselstaat der Erde

Indonesien besteht aus mehr als 17.000 Inseln! Doch von PETA kommt kein Anhaltspunkt, wo angeblich diese Aufnahmen herstammen, geschweige denn, dass eine Firma in Indonesien benannt wird. Gleichzeitig wird dann die Stimme noch so unkenntlich gemacht, dass man nicht einmal nachvollziehen kann, ob sich die Arbeiter auf Bahasa, oder Java unterhalten!

Dieses Vorgehen kannte man ja bereits aus der Kampagne mit den Kokosnuss pflückenden Affen, wo GERATI und andere nachweisen konnten, dass die im Video aufgezeigte Tierquälerei so nicht in Asien existierte. Hier muss man zu der Erkenntnis kommen, wenn PETA nicht offenlegen möchte, wo und bei wem die Aufnahmen erzeugt wurden, dass PETA hier vorsätzlich Tiere für die Aufnahmen gequält hatte!

Man darf sich schon Fragen, wie PETA Asia angeblich nach Indonesien kommen konnte, wenn Indonesien derzeit keine Ausländer aufgrund von Corona hereinlässt! Gleichzeitig müsste PETA hier für ihre Arbeit, insbesondere Filmaufnahmen, sich offiziell in Indonesien, für den Zeitraum registrieren! Eine Onlinerecherche bei dem zuständigen indonesischen Ministerium ergab, dass für PETA keine Genehmigung vorliegt. Also entweder war PETA nicht in Indonesien, oder man war illegal und hat damit eine Straftat begangen!

Erstaunt darf man auch davon sein, dass PETA Asia neben den Gesichtern, T-Shirt-Aufdrucke und selbst die Stimme der Mitarbeiter verfremdet. Warum wohl? Fanden die Aufnahmen nicht in Indonesien statt, sondern wurden von PETA inszeniert? Sollte dieses tatsächlich so sein, dann hätte PETA hier vorsätzlich für dieses Video, die Tiere selbst gequält!

Aber der Hammer kommt jetzt! PETA Deutschland beschuldigt gänzlich anderes Unternehmen als PETA Asia!!!

Wie kann das denn sein, dass PETA Asia die LVMH Group beschuldigt und PETA Deutschland jedoch die Punto Group?

Original PETA ASIA Beitrag …

Investigators visited two Indonesian slaughterhouses that supply LVMH—which owns Louis Vuitton, Dior, Celine, and other fashion brands—and documented workers bashing snakes in the head with hammers, suspending them in the air, pumping them full of water, and cutting off their skin, likely while they were still conscious. 

PETA Asia

… und das hat PETA Deutschland daraus gemacht …

 

 

 

Laut Angaben eines Schlachthofmitarbeiters gelangen die Häute der Pythons in Länder weltweit, darunter die Türkei. Insbesondere die Punto Group, ein Anbieter von Luxusgütern in der Türkei, wird mit dem von PETA Asien überprüften Schlachthof in Verbindung gebracht.

PETA Deutschland

Woran mag das liegen, dass hier die stille Post nicht funktioniert hat?

Es lohnt sich ein Blick auf die Tochtergesellschaften von LVMH

Zur LVMH Group gehören 50 Tochterunternehmen, darunter Sephora, Loiuis Vuitton, Dior, Benifit Cosmetik, Celine, BVLGARI und die Uhrenmarken Zenith und Tag Heuer!Sucht man jetzt einmal nach PETA Zertifizierung für einzelne Unternehmen dieser Gruppe, findet man nur eines der 50, aus der Liste und dieses stammt aus dem Jahr 2015!

Mittlerweile bekämpft PETA ja, selbst einzelne Verkaufsstandorte dieser Unternehmensgruppe und schreckt vor Straftaten nicht zurück! Nun wo liegt also der Grund das PETA in Deutschland, ein ganz anderes Unternehmen beschuldigt! Ist man sich in Deutschland bewusst, dass die Aussage von PETA Asia leicht zu durchschauen ist und PETA hier wieder einmal Tiere für ihre eigenen Zwecke quält? Aber vielleicht kann PETA es ja mal erklären, warum sie eine ganz andere Unternehmensgruppe beschuldigt wie PETA Asia, die ja auch die Aussagen von angeblichen indonesischen Arbeitern haben soll!

Fakt ist aber auch, dass die Behauptungen der Tierquälerei nicht zu halten sind, wenn die Aufnahmen real und nicht gestellt sind. PETA Deutschland behauptet immer Experten (Studierte Fachkräfte) zu besitzen! Dann fragt man sich, warum sie solchen Schwachsinn von sich geben! Eine Schlange kann selbst Stunden nach dem Tod noch Bewegungsreflexe von sich geben! Dieses Phänomen kann man auch bei kopflosen Hühnern erleben und hat nichts mit Schmerz- und Leidempfinden des Tieres zu tun. Es hat ehern den Anschein, dass diese PETA Experten ihre Doktortitel im Schlaf erwirtschaftet haben. Von Fachwissen kann man jedenfalls bei keinem PETA Mitarbeiter sprechen.

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

EU-Kommission weist EU-Weitem Verbot von Wildtieren in Zirkussen zurück

ERFOLG!!! EU-Kommission weist eine Forderung von einem Wildtierverbot in der Europäischen Union zurück! Grüne scheitern mit Antrag in der EU!

Kein Veganer lebt Vegan

Für viele Tierschutz- und Tierrechtsvereine, darunter auch PeTA, ist das Ziel, die…

PETA – Wo man echten Tierschutz und wahrheitsgetreue Infos vergebens sucht

Gastartikel von Jürgen Friedrich Jürgen schaut immer gern hinter die Aussagen und…

PeTA 2016 – Null Euro für den Tierschutz

Es ist wieder einmal so weit. GERATI schaut sich einmal die von…