Colin Goldner und seine Mätresse Adrienne Kneis
Colin Goldner und seine Mätresse Adrienne Kneis

Wenn man radikalen Tierrechtler ihre eigene Polemik ihres Handelns aufzeigt, kann man erleben in welche beleidigenden Gefilde man hier abdriftet. Anstatt sich einer Diskussion auf gleicher Ebene zu stellen, beleidigt Colin Goldner versteckt hinter anonymen Fakeaccounts jeden der sich nicht seiner und Adrienne Kneis haltlosen Aussagen anschließt!

Erstaunlich ist es dann aber auch, wenn man dieselben Bezeichnungen nur eben auf einem intellektuelleren Standard gegen Sie benutzt, welchen imaginären Aufschrei man bei den radikalen Tierrechtlern erzeugen kann!

Da bezeichnet mich Colin Goldner in seinem abgeloosten Buch „Robby – der letzte Zirkusschimpanse“ als rechtsradikal! Drehe ich den Spieß um, und argumentiere, dass ich beim neuen Aufgabengebiet von Dr. Edmund Haferbeck Ähnlichkeiten in Spezialprojekte der Nazis sehe, war der Aufschrei, insbesondere bei dem anonymen Schwurbler des Great Ape Project groß!

Am 8. Februar reagierte Colin Goldner auf der Facebook Seite des Great Ape Project und solidarisierte (lach) sich mit Dr. Edmund Haferbeck.

Screenshot Great Ape Project

Am 20. Oktober 2021, also wiederum 2 Monate vor meinem Artikel postete Colin Goldner folgendes über mich!

Great Ape Project

Es ist zwar nur ein Nebenschauplatz, gleichwohl ist es durchaus bezeichnend, was sich in der Studie „Robby der letzte Zirkusschimpanse“ unter der Kapitelüberschrift „Braunes Netzwerk“ findet.
Die Rede ist in diesem Kapitel etwa von einer Zirkusverbandsvertreterin, die zugleich als Tierärztin des Zirkus Belly (und damit auch des Schimpansen Robby) firmiert. In Zusammenhang mit einer Ausschußanhörung im deutschen Bundestag gab sie einem gewissen Stefan Protschka, Mitglied des Bundesvorstandes der AfD, ein eigenes Interview zum Thema „Wildtiere im Zirkus“, das dieser umgehend und mit ausdrücklicher Erlaubnis besagter Tierärztin auf seinem youtube-Kanal veröffentlichte. Protschka, am äußersten rechten Rand der AfD unterwegs, gehört als Obmann besagtem Ausschuß für Ernährung und Landwirtschaft an, der – erwartungsgemäß – dem Parlament empfahl, einen Antrag von Bündnis90/Die Grünen auf Verbot von Wildtieren im Zirkus abzulehnen, was denn am 24.10.2019 auch geschah.
Interessant ist auch die Zusammenarbeit besagter Tierärztin mit einem vor Jahren nach Indonesien ausgewanderten Blogger, der von der Betreiberin eines (mittlerweile nicht mehr existenten) „tierschutzkritischen“ Blogs, mit der er zeitweise zusammengearbeitet, sich später dann aber überworfen hatte, einer „Aktionszelle bei den Görlitzer Neonazis“ zugeordnet worden war. Besagter Blogger, ursprünglich in der Tat aus Görlitz (Sachsen) stammend, hat seine frühere Mitstreiterin daraufhin zwar aufs Übelste beschimpft – mithin rückte er sie gezielt in die Nähe gestörter Sexualpräferenz (Zoophilie) -, besagte Zuordnung aber nie wirklich bestritten. Für die Tierärztin des Circus Belly alles kein Grund, sich nicht über die Hetz- und Verleumderseite dieses Bloggers zu verbreiten (auf der bevorzugt auch gegen Grüne und Linke gehetzt wird).
Bei einer von PeTA gegen besagten Blogger angestrengten Verleumdungs- bzw. Unterlassungsklage vor dem LG Berlin Anfang April 2021 ließ dieser sich anwaltlich von einer weithin bekannten Größe des ostdeutschen Rechtsaußenmilieus vertreten. Dieser Anwalt zählte über Jahre hinweg zu den führenden Köpfen der (Neo-)Nazi-Kameradschaft „Freies Netz“, war Vorsitzender einer regionalen NPD-Gliederung und saß für seine Partei sowohl im Stadtrat von Geithain als auch im Kreistag des Landkreises Leipzig. Seit 2018 unterhält er eine eigene Kanzlei. Um das Honorar für ebendiesen Anwalt bezahlen zu können, suchte besagter Blogger in gewohnter Manier (mithin über live gestreamte Schmäh- und Geifertiraden auf seinem youtube-Kanal) von seiner Anhängerschaft Geld zu erbetteln: eine großzügige Spende erhielt er mithin vom langjährigen Vorsitzenden des Verbandes deutscher Circusunternehmen e.V. Letztlich wurde das verlangte (Vorab-)Honorar komplett von online-Freunden besagten Hetzgeiferers zusammengetragen. Das Klageverfahren ist – wie eine Reihe weiterer Verfahren – noch nicht abgeschlossen.

Facebook Seite Great Ape Project

Ja andere als rechtsradikal betiteln, kommt dann aber der Bummerang zurück, sieht man diese Aussage selbst als Beleidigung an! Selbst in der Luther Bibel steht geschrieben …

Was du nicht willst, daß man dir tu, das füg’ auch keinem andern zu

Tobias 4:16

Und ja ich kann Colin Goldner und seine Mätresse Adrienne Kneis immer wieder triggern

So zählt die tägliche GERATI Facebook-Kunst zur Pflichtlektüre von Colin Goldner und seinen Anonymen Schwurblern! Vor allem die fehlende Sachkenntnis der Deutschen Sprache und deren Bedeutung kommt bei den Antworten immer wieder zum Tragen! 

Da wird immer wieder krampfhaft versucht meinen Namen in eine advektive Form zu pressen, was die narzisstische Dummheit des Autors darstellt. Was „eine geharnischte Strafanzeige“ sein soll, offenbart dem Autor wohl selbst nicht. Auch das Fehlen von Gegenargumenten gestützt durch Verweise belegt den fehlenden Sachverstand des Autors in der deutschen Sprache. So kommen letztendlich immer wiederkehrende Beleidigungen in den Kommentaren und Beiträgen, die von Colin Goldner gestützt werden, vor. Ich sei ein widerlicher Dreckskerl und das beste ich sei frauenverachtend und sexistischer Dreck und jeder der das mit einem Like versieht, sollte genau wie ich verklagt, oder wenigstens dauerhaft gesperrt werden!

Screenshot Facebook Seit Great Ape Project

Amüsant finde ich es schon, dass man die Aussage, die ich für Adrienne Kneis gewählt habe, sie sei die Mätresse von Colin Goldner dieses auf eine Prostituierte umstrukturiert! Ja, da kommt wieder fehlendes Allgemeinwissen der anonymen Schwurbler zum Vorschein! 

Eine Mätresse ist bei weitem keine Prostituierte! Als Mätresse bezeichnet man eine Geliebte eines Herrschers, die selbst großen politischen Einfluss selbst besaß, oder ihren Geliebten zu politischen Handlungen durch Umgarnen überzeugen konnte. Und nein der Begriff wurde hier von mir nicht sexistisch gewählt, sondern ich stellte die Kneisin sogar noch über ihren Herrscher, Colin Goldner! Aber wenn sie sich selbst als Prostituierte sieht, sei es ihr gegönnt!

Und dann noch die Dummheit des Colin Goldner anonymen Schwurbler Account Sabine Huffer, wo mir unrechtmäßige Nutzung eines Porträtfotos, von Adrienne Kneis vorgeworfen wird. Gleichzeitig nimmt sie meine Fotocollage als Kunstwerk und verpixelt das Gesicht von Adrienne Kneis, dass sie ehern wie ein Zombie aussehen lässt! Nun, Adrienne Kneis ist eine Person des öffentlichen Lebens und tritt auch immer wieder in Medien auf. Dadurch besitzt sie kaum Rechte an ihre eigenen Abbildungen, insbesondere wenn man wie ich ein gänzlich neues Kunstwerk in Form einer Fotocollage erstellt! 

Gleichzeitig nutzen aber diese anonymen Schwurbler um Colin Goldner und Adrienne Kneis selbst, Fotos von mir und vor allem dem Journalisten Phillip Kroiß, die aus Screenshots von diversen YouTube Videos ihn zeigen! 

Wenn man es selber macht ist es OK, andere dürfen das natürlich dann aber nicht!

Es ist schon skurril, wenn man sich die vorgebrachten Argumente anschaut. Insbesondere, da diese mit fehlendem Sach- und Rechtsverstand vorgebracht werden. Das scheint aber üblich zu sein unter Colin Goldner! Ich persönlich frage mich immer wieder, ob Herr Colin Goldner tatsächlich den Doktortitel zu Recht trägt. Das wäre nicht das erste Mal, dass sich einer aus der Tierrechtsszene mit einem Titel schmückt, den er überhaupt nicht tragen darf.

Colin Goldner scheiterte bereits mit zwei versuchten Abmahnungen und wollte mir doch tatsächlich untersagen, dass ich seine Adresse öffentlich benenne, obwohl ich mich dabei nur auf das von ihm selbst angegebene öffentlich angegebene Impressum berufe!

Bei Adrienne Kneis, die angeblich eine hohe Staatsbeamtin sein soll, darf man sich fragen, ob bei ihrer gesellschaftsfeindlichen Einstellung und Äußerungen, hier nicht langsam einmal Zwangsentlassung aus dem Staatsdienst geprüft werden müsste! Wer andere Menschen öffentlich nur diffamiert und immer wieder falsche Tatsachenbehauptungen (die rein rechtlich strafbar sind) behauptet, der ist als Staatsdiener nicht geeignet! Recherchen bei GERATI laufen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

EU-Kommission weist EU-Weitem Verbot von Wildtieren in Zirkussen zurück

ERFOLG!!! EU-Kommission weist eine Forderung von einem Wildtierverbot in der Europäischen Union zurück! Grüne scheitern mit Antrag in der EU!

Kein Veganer lebt Vegan

Für viele Tierschutz- und Tierrechtsvereine, darunter auch PeTA, ist das Ziel, die…

PETA – Wo man echten Tierschutz und wahrheitsgetreue Infos vergebens sucht

Gastartikel von Jürgen Friedrich Jürgen schaut immer gern hinter die Aussagen und…

PeTA 2016 – Null Euro für den Tierschutz

Es ist wieder einmal so weit. GERATI schaut sich einmal die von…