Auch GERATI kann etwas von PETA lernen
Auch GERATI kann etwas von PETA lernen

Irgendwann trennen sich immer die Wege! So auch jetzt die Zusammenarbeit zwischen meinem ehemaligen Hoster All-inkl und meinen Projekten! Ein Umzug bringt immer neue Möglichkeiten und damit auch Erfolge!

Natürlich hätte ich es auch darauf anlegen können und jetzt noch im Streit mit meinem ehemaligen Provider mich trennen können. Letztendlich steht dieser zwischen den Stühlen, auch wenn ich die Forderungen der Anwaltskanzlei Günther aus Hamburg, die PETA, Edmund Haferbeck und Krishna Singh vertreten, schon mehr als rechtlich fragwürdig erachte!

Aber was will man von einer Kanzlei alter Rechtsanwälte erwarten, die Beweismittel immer noch auf DVDs brennen und bei Gericht einreichen? Diese Kanzlei Günther scheint über das Millennium nicht hinausgekommen zu sein. Ich besitze jedenfalls kein Gerät mehr, das DVDs lesen kann. Seit Jahren werden PCs und Laptops nur noch ohne DVD-Rom Laufwerke ausgeliefert. Aber hier soll sich das Landgericht Berlin mit dieser Kanzlei auseinandersetzen und dafür sorgen, dass die angeblichen Beweise von PETA und deren Mitarbeitern in leserlicher Form mir übermittelt werden!

Serverwechsel – Warum?

Seit 2001 hatte ich, damals noch als Mitnutzer eines Webservers, viele meiner Projekte bei All-inkl.com gehostet. Im Jahr 2012 war dann aufgrund der Vielzahl meiner eigenen Projekte es notwendig einen eigenen Webserver zu bestellen. Im Juli 2014 erblickte dann auch GERATI das Licht im Internet auf diesem Server. Dass das Aufdecken der Machenschaften insbesondere, des kriminellen Tierrechtsverein PETA Deutschland ein Dorn im Auge ist, dürfte jedem klar sein. 

PETA ist dafür bekannt, kritische Meinungen gegen sich mit haltlosen Abmahnungen unterbinden zu wollen. So mahnte PETA hunderte Blogger ab, die sich mit der Thematik „PETA tötet tausende von Tieren selbst im Jahr“ beschäftigten! Und das ist keine Lüge, sondern die Wahrheit. Durch diese haltlosen Abmahnungen von PETA wird die freie Meinungsbildung gegenüber diesem Verein unterbunden. Dass die Abmahnungen haltlos sind, zeigt ein Urteil, was der Circus Krone, in Verbindung mit dem Rechtsanwalt Dr. Walter Scheuerle gegen PETA erstritten hatte! Die Aussage „PETA Mitarbeiter scheuen Straftaten nicht“ ist durch die Meinungsfreiheit gedeckt!

Von PETA gestellte Rechtsansprüche immer wieder fraglich

Wer sich gegen die haltlosen Forderungen von PETA rechtlich wehrt, wird auch in der Regel Erfolg haben! So kann man unter anderem feststellen, dass PETA, sobald ein Rechtsanwalt in einem Abmahnverfahren eingeschaltet wird, den gerichtlichen Weg im Abmahnverfahren scheut!

Auf die Kosten, die die Einschaltung des Rechtsanwaltes verursacht, bleibt man sitzen und genau hier setzt PETA an. Viele scheuen, wenn sie eine Abmahnung von PETA erhalten, gegen diese vorzugehen! Einerseits aus Kostengründen (Rechtsanwaltskosten), andererseits über den Standardmäßig Betrag der einer Abmahnung beigefügt ist. Dieser lautet in der Regel immer 250.000 €!

PETA will kritische Meinungsbildung über ihren Verein verhindern

Man kann also feststellen, dass es PETA nicht um nachvollziehbare Rechtsansprüche geht, sondern um ein positives Erscheinungsbild über den Verein PETA Deutschland aufrechtzuerhalten! Es wird also die Meinungsfreiheit, die ein Menschenrecht ist, durch das rechtliche Mittel der Abmahnung von PETA verhindert!

Es dürfte jedem klar sein, dass ein Blog wie GERATI, aufgrund dieser Vorgehensweise von PETA, in erster Linie sehr teuer sein würde. Allein schon die Kosten für die Rechtsberatung, die man in Deutschland benötigen würde, um sein Recht auf freie Meinungsfreiheit zu verteidigen, würden an die finanzielle Existenz gehen!

Anstatt dass PETA, als angeblicher Tierschutzverein, Veterinäre beschäftigt, tummeln sich dort mehr angestellte Juristen als wie in einer Firma, die Milliarden an Umsetzen generiert! Allein hier sollte man sich die Frage stellen, was eigentlich mit dieser Arbeitsweise von PETA erreicht werden soll! Tierschutz jedenfalls nicht!

Rechtsanwaltskanzlei Günther wendet sich im Namen von PETA, Edmund Haferbeck und Krishna Singh mit rechtswidrigen Forderungen an meinen Hoster

Ich persönlich hatte damit schon vor Jahren gerechnet. Man hätte natürlich sofort bei den ersten Anzeichen und spätestens bei den 25 haltlosen Strafanzeigen von Edmund Haferbeck, die sich alle als falsche Tatsachenbehauptungen herausstellten und eingestellt wurden, den Server wechseln können. Ich habe mich extra dafür entschieden, den Serverstandort Deutschland zu halten.

In erster Linie versuchen Tierrechtler natürlich bei ihren Kritikern Angriffspunkte zu finden! Jahrelang behauptete PETA immer wieder, ich würde mich ja vor der Deutschen Justiz in Indonesien verstecken! Als ich dann doch mich zu Wehr, gegen die haltlosen juristischen Anschuldigungen setzte, brach die von PETA verbreitete Lüge, in sich zusammen.

Peta lügt, wenn sie den Mund aufmachen!
Peta lügt, wenn sie den Mund aufmachen!
Beleidigungen auf unterster Ebene
Beleidigungen auf unterster Ebene

Als ich dann die Lügen von PETA selbst auf ihrer Facebook-Seite offen legte, rief PETA zu einer 1 Stern Bewertung auf Facebook gegen GERATI auf und lobte für die beste Bewertung, sogar einen Preis aus! Der rechte Screenshot zeigt, was PETA als Dialog und Argumentation versteht!

Dass dann die Rechtsanwälte der Kanzlei Günther im Namen ihrer Mandanten noch rechts fragliche Forderungen stellen, zeigt die Verworrenheit, auf der Klägerseite auf. So forderte man den Hoster auf, dafür zu sorgen, dass Aussagen, die im Verfahren 27 O 519/19 behandelt werden, zu unterlassen sind, obwohl es bis heute weder ein Urteil noch ein Verfahren gab! Als nächste Forderungen verwiesen sie auf ein Urteil, das sie als Beweismittel präsentierten, wo sie selbst vermerkten sofortige Beschwerde des Beklagten eingereicht. Es gibt also überhaupt keine rechtliche Grundlage, für diese Forderungen.

Auszug Screenshot Forderung von Rechtsanwaltskanzlei Günther gegen über meinem Hoster
Auszug Screenshot Forderung von Rechtsanwaltskanzlei Günther gegen über meinem Hoster

Zu „DEUTSCH“, PETA will das GERATI gelöscht wird. Eine haltlose Forderung, der Kanzlei Günther, insbesondere nach Einreichung der Strafanzeige, gegen die Richter des Landgerichtes Berlin durch mich! Da wollte man wohl Nägel mit Füßen machen! Allein die Forderung unter Punkt 3, stellt die Frage, ob hier vornehmlich Rechtsanwalt Wollenteit, juristisch noch klar bei Verstand ist! Weder ihm noch seinen Mandanten steht es zu, Inhalt bzw. Projekte meines Webservers durch den Hoster zu erhalten!

Letztendlich machte es ja PETA vor, wie leicht man sich irgendwelchen Rechtsforderungen, die in meinem Fall bisher rechtlich fragwürdig sind, entzieht! Als der kriminelle Tierrechtsverein eine Mailbomben-Attacke gegen meinen Mailserver startete, legte dieser seine Subdomain an und machte einfach weiter.

Läuten wir also die nächste amüsante und von PETA Dummheit glänzende Runde ein

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

EU-Kommission weist EU-Weitem Verbot von Wildtieren in Zirkussen zurück

ERFOLG!!! EU-Kommission weist eine Forderung von einem Wildtierverbot in der Europäischen Union zurück! Grüne scheitern mit Antrag in der EU!

Kein Veganer lebt Vegan

Für viele Tierschutz- und Tierrechtsvereine, darunter auch PeTA, ist das Ziel, die…

PETA – Wo man echten Tierschutz und wahrheitsgetreue Infos vergebens sucht

Gastartikel von Jürgen Friedrich Jürgen schaut immer gern hinter die Aussagen und…

PeTA 2016 – Null Euro für den Tierschutz

Es ist wieder einmal so weit. GERATI schaut sich einmal die von…