Great Ape Project – ist es Dummheit oder die totale Verzweiflung?
Great Ape Project – ist es Dummheit oder die totale Verzweiflung?

Man darf sich schon fragen, was ein Briefumschlag, der als Foto von Great Ape Project (GAP) für eine Aussage treffen soll, wenn man den Inhalt des Briefes letztendlich verschweigt! Ist es eine Unterlassungsaufforderung die derzeit zuhauf bei GAP eintrudeln, oder doch eine Distanzierung des Loro Parque gegenüber Herrn Kroiß, von Zoos.media?

Es muss schon Dummheit sein, wenn das Great Ape Project (GAP) einen Briefumschlag postet und den Inhalt des Schreibens vom Loro Parque letztendlich gänzlich verschweigt! Derzeit schießt sich das GAP auf Herrn Philipp J. Kroiß von Zoos.media ein und lässt ihrer Hetze freien Lauf! Argumente fehlen letztendlich, wie üblich bei radikalen Tierrechtlern, gänzlich. Total von Angst erschüttert, ihrer eigenen Dummheit, den Spiegel vorgehalten zu bekommen, agieren diese mit ihren Facebook Fakeaccount und stellen Behauptungen auf, die sie letztendlich selbst nicht einmal belegen können.

Screenshot altes Impressum Zoos.media
Screenshot altes Impressum Zoos.media

Rein rechtlich ist man sogar verpflichtet, wenn man für Berichte bzw. Artikel Zahlungen erhält, diese auch zu kennzeichnen. Dass dieses gern von radikalen Tierrechtsseiten unterschlagen wird, sei dahingestellt. Letztendlich ist Deutschland ein demokratisches Land, wo jeder seine persönliche Meinung kundtun darf.

Diese publizierte Meinung wird dann gern von radikalen Tierrechtlern als Lobbyismus hingestellt. Wenn ich einen Artikel schreibe, dann bildet dieses meine persönliche Meinung wieder. Andere Meinungen werden bei mir als Gastartikel gekennzeichnet. Wenn Tierrechtler von Lobbyismus sprechen würde mich einmal persönlich interessieren wie sie ihre eigene Arbeit dann ansehen. Ist es nicht auch Lobbyismus für eine ethische gesellschaftlich fragwürdige Grundeinstellung?

Eine Antwort wird man von radikalen Tierrechtlern nicht erhalten. Sie sind weder dialogbereit noch können sie Argumente präsentieren und glaubhaft übermitteln. In der Regel weicht man letztendlich immer auf irgendwelche Hören-Sagen Argumente, die in vielen Fällen von PETA kommen aus! Nur sollten sich diese Tierrechtler einmal Fragen welche Expertise denn PETA und andere Tierrechtsorgas vorweisen können! Aktiver Tierschutz findet in der Tierrechtsbewegung nicht statt. Die Arbeitsweise ist ehern mit Hass und Hetze gegen andersdenkende verbunden! Da nimmt sich das Great Ape Project nicht viel mit PETA und anderen radikalen veganen Tierrechtsorganisationen!

Auch ich wurde bereits vom Loro Parque durch Spenden unterstützt

Auch ich erhielt bereits Spenden aus dem Umfeld des Loro Parques, ohne dass ich eine Gegenleistung lieferte. Im September 2019 wurden mir 30 × 100 € Spenden von mit dem Loro Parque verbundenen Restaurants und Dienstleistungsunternehmen, ohne einen direkten Kontakt zu haben überwiesen. 

Jeder der regelmäßig einen Blog schreibt weiß welche Zeit und Arbeit in den Artikel steckt, insbesondere wenn man vorab noch unzählige Recherche Stunden investieren muss.

Spenden Nachweis aus dem Umfeld des Loro Parque
Spenden Nachweis aus dem Umfeld des Loro Parque

Da ich keinerlei Gegenleistung geliefert habe, musste ich dieses auch nicht nach der deutschen Gesetzeslage kennzeichnen! Wie es bei Philipp J. Kroiß von Zoos.media war weiß ich nicht. Jedoch kann ich mir vorstellen, dass er als Sicherheit die direkte Unterstützung kennzeichnen wollte. Da könnte sich so ein mancher Tierrechtsverein an dieser Transparenz einmal eine Scheibe abschneiden!

Letztendlich geht es diesen radikalen Tierrechtlern nur um Hass und Hetze

Es scheint ehern der Neid auf Transparenz zu sein, der die dummen Fakeprofil-Betreiber auf Facebook anstachelt, hier einen angeblichen Betrug bei Zoos.media zu sehen. Argumente gegen den Inhalt der veröffentlichten Artikel, findet man anscheinend nicht, sodass man sich über so eine Schwachsinnsbehauptung wochenlang auslassen muss. Damit ist wohl keinem Tier geholfen, oder geht es den radikalen Tierrechtlern, die sich auf Facebook-Seite von Great Ape Project darüber aufregen, doch nicht um die Tiere und dem Tierschutz?

Auch gegen GERATI hat man anstatt von Argumenten und Dialogbereitschaft nur Hass und Hetze zu bieten. Hier einmal ein paar Auszüge von Kommentaren, die auf der Facebook-Seite von Great Ape Project zu GERATI und meiner Person erschienen sind!

Mathilde Bauer

…dann kann Kroiß (aka “I stand with Loro Parque”) ja jetzt Lobbyarbeit betreiben für den Vollhonk aus Jakarta (auf den, wie man hört, ein Haftbefehl warten soll, sollte er jemals wieder nach Deutschland einreisen wollen ).

Anmerkung GERATI: Man sollte schon den Unterschied kennen ab wann ein Urteil oder wie in diesem Fall Beschluss rechtskräftig ist. Und allein die Aussage im Wiederholungsfall sollte dem Fakeprofil-Besitzer die Dummheit seiner Aussage vorhalten!

Claudia Kierspe

Kommt eigentlich besagter Dreckwerfer aus Jakarta auch als Experte in dem Buch vor? Er hat ja in der Vergangenheit eng mit Fr. Dörnath zusammengearbeitet.

Anmerkung GERATI: Warum sollte ich. Ich bin weder ein Experte für Primaten noch habe ich Robby jemals persönlich getroffen. Fakt ist, dass Ehern auf der radikalen Tierrechtsseite immer wieder Pseudo-Experten sich zu Wort melden, ohne auch nur einen Beweis für ihre Argumente liefern zu können. Bei Great Ape Project ist es Colin Goldner der mit nicht vorhandenen Expertenwissen in Bezug auf Primaten glänzt. Siehe sein Looserbuch „Robby der letzte Zirkusschimpanse“, was sich in 3 Monaten gerade einmal 14 x verkaufte. Colin Goldner ist so frustriert, dass er die Bücher mittlerweile verschenkt!

Bamti Bhandar

Fr. Dörnath war wohl intelligent genug, Harnos nicht als “Mitautor” in ihr Buch aufzunehmen. Bei Kroiß war sie’s nicht. Dürfte sie vermutlich noch bereuen. Juckt aber wenig.

Anmerkung GERATI: Erstaunlich wie man sich übe rein so erfolgreiches Buch von Frau Dörnath den Mund funzlig redet. Wie wäre es denn einmal wen „Fischi“ und die anderen radikalen Tierrechtler, Fakten und Argumente liefern würden, die die Aussagen in dem Buch widerlegen würden. Da kommt jedoch nichts. Man befasst sich nicht mit dem Inhalt und den Aussagen, sondern hetzt über einen Mitautor, ohne sich mit den Aussagen zu befassen!

Great Ape Project

Zirkusverbandsfunktionär Klaus Kaulis (1. Vorsitzender des Berufsverbandes der Tierlehrer e.V.) war intelligent genug, einen persönlich beleidigenden Schmähpost gegen Autor Goldner umgehend von der Hetz- und Dreckwerferseite des Silvio Harnos zu entfernen, nachdem ihm eine formelle Abmahnung samt Klageandrohung zugestellt worden war. Vermutlich auf Anraten seines Anwalts. Wenn er jetzt behauptet, er habe seinen Schmähpost nur deshalb entfernt, weil ihm die Sache nicht wichtig genug war… geschenkt.
 
Pitt Wellersdorf
 
Wer ist verantwortlich für Werbung bzw. Wahlwerbung, die auf einer website geschaltet wird? Natürlich nicht der Werbende selbst und erst recht nicht der potentiell Beworbene, sondern der Betreiber dieser Seite. Wer etwa Werbung für die AfD oder für einen rechtslastigen Buchverlag auf seine Seite stellt oder stellen läßt – egal ob bezahlt
 
Thomas Marecki
 
Pitt Wellersdorf Sie haben schon verstanden, dass das Google Ads ist und der Algorithmus sich nach den Präferenzen des aktuellen Lesers richtet? Vielleicht wäre es interessant, was Great Ape Project Betreiber sonst für Seiten besuchen?
 
Pitt Wellersdorf
 
Thomas Marecki Vielleicht ja gerade die des Hetzbloggers und andere rechte bzw. verschwörungstheoretische Seiten? Aber selbst wenn, das sagt ja nicht das Mindeste über die Motivation aus, WESHALB sie das tun. Und: wie steht’s mit der politischen Wahlwerbung für einen AfD-Rechtsaußen?

Anmerkung GERATI: Es ist schon grausam, wenn die eigenen Leute einem Pitt Wellersdorf seine Dummheit aufzeigen müssen. Meine Argumentation zu diesem Kommentar wurde gelöscht und später wurde ich gesperrt.

Das sind nur Auszüge, die ich dokumentiert habe. Letztendlich zeigt es, dass es den radikalen Tierrechtlern nicht um Dialog und Haltungsverbesserungen geht, sondern nur rein um Hass und Hetze. Wobei sie genau das unter anderem mir vorwerfen und sich dabei wundern, dass sie bei mir auf meiner Facebook Seite posten dürfen, ohne dass ich es lösche. Kommen dann Argumente von mir löschen sie meistens selbst ihren Kommentar wieder. 

Wie der Loro Parque über das Great Ape Project denkt, kann man in dieser Pressemitteilung lesen

Dieses widerlegt die Aussagen, die die radikalen Tierrechtler bezogen auf den Briefumschlag mit fehlendem Inhaltsnachweis von sich geben! Übersetzt mit Google Translator …

Antwort auf die Petition des Great Ape Project Spain (Proyecto Gran Simio España) zur Schließung der Orca-Show Loro Parque.

In den letzten Wochen wurden wir Zeugen verschiedener Anfragen bezüglich der Orcas an den Loro Parque von verschiedenen Organisationen, die behaupten, die Rechte der Tiere zu verteidigen. Diese Anfragen basieren nicht auf Beweisen, sondern basieren auf Annahmen über den Mangel an Tierschutz, die nie überprüft wurden. Der Fall der Organisation Great Ape Project Spain ist noch peinlicher, da sich ihre Anschuldigungen mehrfach als falsch erwiesen haben.

Im Mai 2010 legte D. Pedro Pozas Terrados als Exekutivdirektor des Great Ape Project beim SEPRONA-Hauptsitz in Madrid eine Beschwerde gegen den Loro Parque wegen Verstoßes gegen das Zoogesetz durch die Haltung von Delfinen und Orcas in Gefangenschaft ein. In der Beschwerde sagte Herr Pozas, dass der Loro Parque „völlig wissenschaftliche Zwecke von Zoos und das Gesetz der Zoos verletzt“ und „vorsätzlichen oder fahrlässigen Missbrauch, Vernachlässigung oder Verschlechterung der Tiere im Zoo“. Nach der obligatorischen Inspektion der Einrichtungen stellte das Team der SEPRONA-Agenten fest, dass keine dieser Aussagen der Wahrheit entsprach und die Beschwerde unbegründet war. Wegen mangelnder Richtigkeit der Beschwerde leitete der Naturschutzdienst der Guardia Civil kein Verfahren aus der Beschwerde ein. Jedoch, Als die Rechtsabteilung des Loro Parque versuchte, das Great Ape Project über ein Burofax zu kontaktieren, um wegen falscher Anschuldigungen zu klagen, erhielt niemand die Mitteilung. Es scheint, dass entweder die Organisation des Great Ape Project keinen eingetragenen Sitz hat oder der Geschäftsführer keine offiziellen Mitteilungen akzeptiert.

Auch im Jahr 2011 hat D. Pedro Pozas Terrados, der das Great Ape Project Spanien vertritt, beim Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments einen offiziellen Antrag auf einen angeblichen Verstoß gegen die Europäische Zoos-Richtlinie zur Überführung des Orcas Morgan in den Loro Parque gestellt. Das Great Ape Project veröffentlichte den vollständigen Text der Petition auf seiner Website und gab eine Erklärung gegenüber der Presse ab, in der es die ernsthaften Schäden öffentlich machte, die Morgan durch die Inhaftierung im Loro Parque erleiden würde. Im Mai 2012 entschied der Petitionsausschuss des Parlaments über die Petition und teilte dem Great Ape Project nach Konsultationen mit Experten der Europäischen Kommission mit, dass die Übertragung von Morgan als rechtmäßig und strikt gemäß den europäischen Vorschriften verifiziert wurde. Das Great Ape Project hat jedoch nie veröffentlicht, s Antwort auf ihre Anfrage, und noch viel weniger gab sie öffentlich bekannt, dass ihre Argumente nicht berücksichtigt wurden. Inzwischen haben sich auch die Vorhersagen schwerer gesundheitlicher Schäden für Morgan als völlig falsch erwiesen, Morgan ist mittlerweile vollständig in die Orcas-Gruppe im Loro Parque integriert, ihr Gesundheitszustand ist ausgezeichnet und sie wiegt über 2.000 Kilo.

Im September 2013 startete das Great Ape Project eine öffentliche Kampagne, um zu verhindern, dass der Gorilla Leon in den Zoo von Belo Horizonte in Brasilien überführt wird, um eine Familiengruppe mit zwei Weibchen zu gründen. Die Übertragung erfolgte auf Empfehlung des Leiters des Programms für gefährdete Arten der European Association of Zoos and Aquariums im Rahmen eines globalen Projekts, das darauf abzielt, eine Population in menschlicher Obhut zu etablieren, die es ermöglicht, die Art in Zukunft zu retten. Trotz des katastrophalen Bildes, das das Great Ape Project in den Medien über den brasilianischen Zoo zu verbreiten versuchte und über eine Reihe potenzieller Risiken im Zusammenhang mit der Übertragung berichtete, war dies ein Erfolg. Leon ist Teil einer gesunden Familieneinheit und 2014 wurde das erste Baby von ihm geboren. Das Great Ape Project hat seine Kampagne zur Diskreditierung nie korrigiert,

Diese kurze Analyse der Kampagnen, die das Great Ape Project in der Vergangenheit gegen den Loro Parque durchgeführt hat, zeigt deutlich, dass diese Organisation nur mit einem klaren Anti-Zoo-Ziel vorgeht und jede Gelegenheit nutzt, um in den Medien zu berichten. Bei jeder Gelegenheit, bei der das Great Ape Project den Loro Parque öffentlich angeprangert oder kritisiert hat, hat sich gezeigt, dass solche Kritiken und Beschwerden unbegründet waren. Trotzdem hat das Great Ape Project weder seine Fehler erkannt noch seine falschen Anschuldigungen berichtigt.

Abschließend wäre es wichtig, über einige Organisationen wie das Great Ape Project nachzudenken, deren einzige Aktivität darin besteht, ständig Zoos anzugreifen. In den letzten 22 Jahren konnten dank der Arbeit eines international für seine Qualität anerkannten Zoos wie dem Loro Parque mehr als 16 Millionen Dollar in die Erhaltung gefährdeter Arten auf unserem Planeten investiert werden. Der wichtigste Erfolg dieser Arbeit bestand darin, zwei Papageienarten vor dem Aussterben zu bewahren und vielen anderen zu helfen, ihre kleinen Populationen zu vergrößern und nicht für immer zu verschwinden. Was sind die Errungenschaften des Great Ape Project Spain bei der Erhaltung der Biodiversität? Wie viel Geld hat sie in die Erhaltung der am stärksten gefährdeten Arten investiert? Wie viele Arten wurden gerettet? Das schreckliche Paradox ist, dass es nicht nur nicht zum Erhalt der Natur beigetragen hat, sondern aber es zielt darauf ab, diejenigen zu vernichten, die Arten vor dem Aussterben bewahren. Wie können sie sich dann Tierliebhaber nennen?

Veröffentlicht in Novedades
2 Kommentare
  1. P€tA und anderen TI€rRechtler:Innen wie Frank A.Innen geht es nur ums schnöde Geld oder dem Blitzlicht einer TV-Kamera, um irgendjemand oder irgendwas wegen irgendetwas zu verklagen, zu nerven oder zu beleidigen.

    Ich liebe den Loro Parque und habe NOCH nie Geld bekommen, um etwas DOOF zu finden oder WERBUNG zu machen.

    Ich bin noch unentschlossen … ?? … Hat P€ta die Ressourcen, um mich zu binden, die Missstände in ALLEN der Zoo´s der Welt oder “nur” im Loro Parque offen zu legen …?

    Schließlich müsste ich dann, wie die meisten Tierrechtler:Innen einer ehrlichen Arbeit:in entsagen und könnte nur noch vom Geld “verstorbener” leben 🤫

  2. Eigentlich sind Tierhalter die wahren Tierrechtler. Den die Tiere haben dort das Recht Tier zu sein. Sind teilweise Familien- bzw. Lebensmittelpunkte. Brauchen keine Angst zu haben, werden regelmäßig genährt, leben stressfrei und kommen, wenn nötig oder zu Vorsorge auch mal zu einem Arzt. Das sind doch alles Dinge die Tierrechtler fordern, warum wird man deswegen als Tierhalter angefeindet, wenn man das alles umsetzt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

EU-Kommission weist EU-Weitem Verbot von Wildtieren in Zirkussen zurück

ERFOLG!!! EU-Kommission weist eine Forderung von einem Wildtierverbot in der Europäischen Union zurück! Grüne scheitern mit Antrag in der EU!

Kein Veganer lebt Vegan

Für viele Tierschutz- und Tierrechtsvereine, darunter auch PeTA, ist das Ziel, die…

PETA – Wo man echten Tierschutz und wahrheitsgetreue Infos vergebens sucht

Gastartikel von Jürgen Friedrich Jürgen schaut immer gern hinter die Aussagen und…

PeTA 2016 – Null Euro für den Tierschutz

Es ist wieder einmal so weit. GERATI schaut sich einmal die von…