Peta scheint wieder gefaktes Tierqualvideo verbreitet zu haben!
Peta scheint wieder gefaktes Tierqualvideo verbreitet zu haben!

Peta veröffentlicht immer gefakte und selbstverursachte Tierquälerei und behauptet dieses seien Wahre Begebenheiten.

Screenshot Facebook Peta Deutschland
Screenshot Facebook Peta Deutschland

Peta warnt vor angeblichen verstörenden Animal-Crushing-Videos. Dabei ist doch Peta hier der größte Produzent von solchen gefakten Videos.

Peta quält selbst Tiere, um eine angebliche Tierquälerei aufzuzeigen. Demnach kann man wirklich sagen das Peta Tierquälerei auf untersten Niveau betreibt, nur um mit diesen Videos Spendengelder zu generieren.

So schreibt Peta in einem eigenen verlinkten Artikel folgendes …

PETA erreichen immer wieder Meldungen von Internetnutzern, die vor allem in sozialen Netzwerken auf frei zugängliche Videos stoßen, in den Tiere gequält werden – für Klickzahlen und aus Profitgier. Teilweise werden die Vierbeiner dabei tierschutzwidrig dargestellt, bewusst in Situationen gebracht, die ihnen Angst machen, oder aus einem sexuellen Fetisch heraus sogar zu Tode gequält. Auch der Wunsch nach sadistischer Selbstdarstellung oder ein Aufmerksamkeitsdefizit können hinter dem unfassbaren Tierleid vor der Kamera stecken.

Animal Crushing – wenn Tiere für einen Sex-Fetisch gequält werden

Animal-Crushing-Videos sind extreme Versionen gewaltvoller Pornographie, in denen Menschen Tiere zur Luststeigerung verbrennen, zerstückeln und töten. [1] In derartigen Clips sieht man oftmals, wie Tiere mit hochhackigen Schuhen oder barfuß zerquetscht, zertreten und mit Absätzen aufgespießt werden. Die Intention hinter den grausamen Tierqual-Videos: ein Sex-Fetisch, für den Zuschauer bereit sind, Geld zu bezahlen.

peta.de

Warum melden diese dummen Menschen, diese Videos Peta, anstatt diese sofort bei der Plattform, oder den Behörden zu melden?

Eine einfache Meldung auf Plattformen, wie YouTube reicht aus, um diese Videos entfernen zu lassen. Das funktioniert in der Regel recht zügig. Warum lässt man solche Videos ohne Meldung aktiv und wendet sich an Peta, die überhaupt keinen Einfluss haben? Grund dafür scheint wohl ehern das Geltungsbedürfnis einiger Menschen zu sein, die solche Videos lieber Online lassen, als das man dafür sorgt, das dieses Video entfernt werden und der Veröffentlicher des Videos gesperrt wird.

Das Peta selbst solche Tierqual-Videos produziert, um diese Tierquälerei anderen Personen in die Schuhe zu schieben ist nicht neu!

Peta beauftragte eine Firma, um eine künstliche Katze zu erschaffen, die öffentlich in einem Video gequält wurde. Die Firma sollte dann in den sozialen Medien, Fakeaccounts erstellen und dadurch eine öffentliche Empörung anzetteln. 

Nur spielte die Firma nicht so mit wie Peta dachte. Die Firma Mashables ging an die Öffentlichkeit und machte diesen Betrugsversuch von Peta öffentlich. 

Peta versuchte letztendlich diesen Betrug als „soziales Experiment“ zu verkaufen, was nicht gelang. Peta Deutschland löschte alle Beiträge zu diesem Katzenvideo, unter anderem auch die Stellungnahme.

Einzig bei Peta USA findet man diesen Versuch einer Erklärung noch.

Aber Peta lässt es nicht nur künstliche Tiere für Videos quälen!

So will Peta eine Tierquälerei aufzeigen und manipuliert ein Video so dumm, dass es jedem auffallen muss. So wurde in einem Video, siehe rechts verlinkt im Artikel, eine Kuh auf grausamste weise durch Peta gequält! Als die Kuh ruhig dastand, war die rechte Ecke vorhanden. Als sie dann wild umhersprang fehlte auf einmal diese Ecke. Es lässt die Vermutung zu, dass das Tier mit einem Gegenstand oder sogar einem Elektroschocker gequält wurde, nur damit Peta angebliche Tierquälerei aufzeigen konnte.

Anzumerken ist, dass die beschriebene Tierquälerei in der Haltung, von keiner Behörde, die sich die Haltung der Kühe anschaute, bestätigen werden konnte. Also wieder einmal purer Betrug durch Peta und das auf erbärmlicher Basis, durch eine Tierquälerei!

Liebe Peta Spender, denkt doch einmal nach bevor ihr einen einzigen Cent an Peta spendet. Mit eurem Geld kann Peta auch vermutlich einfach mal Tiere quälen, nur um weiter Spenden generieren zu können. Also bitte informiert euch, bevor ihr Peta spendet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Jens Waldinger verliert Gemeinnützigkeit

Lange war es auf GERATI still um Jens Waldinger geworden. Im Januar…

EU-Kommission weist EU-Weitem Verbot von Wildtieren in Zirkussen zurück

ERFOLG!!! EU-Kommission weist eine Forderung von einem Wildtierverbot in der Europäischen Union zurück! Grüne scheitern mit Antrag in der EU!

Kein Veganer lebt Vegan

Für viele Tierschutz- und Tierrechtsvereine, darunter auch PeTA, ist das Ziel, die…

Stefan Klippstein kauft Affen und macht sich dabei strafbar

Whistleblower berichten GERATI über Straftaten und Verstöße gegen das Tierschutzgesetz von dem radikalen Tierrechtler Stefan Klippstein! Dieser kaufte einen Affen, ohne dass dieser einen Befähigungsnachweis besaß, denn er besitzen musste. Als ihm dieses auffiel, erwarb er einen zweiten Affen widerrechtlich und begann dabei mehrere Straftaten!