Friedrich Mülln von Soko Tierschutz lehnt Demo-Teilnahme ab
Friedrich Mülln von Soko Tierschutz lehnt Demo-Teilnahme ab

Friedrich Mülln von Soko Tierschutz scheint echt in der Bredouille zu stecken. Im Austeilen will er einer der größten sein. Legt man ihn aber seine kriminellen Machenschaften vor, fängt er an rumzuheulen.

Auf der Facebook Seite von Soko Tierschutz behauptet Friedrich Mülln doch tatsächlich, dass er eine angebliche Frau S. erfolgreich abgemahnt habe. Gleichzeitig drohte er jetzt jeden, der angeblich Lügen über ihn und seinen Verein ausspricht, mit rechtlichen Konsequenzen! So schreibt er Folgendes …

Wer uns verleumdet zahlt.

Die kurze Geschichte von Frau S.

Frau S meinte, auf einer Seite eines bekannten Tierschutzbefürworters Lügen über SOKO Tierschutz zu verbreiten. Sie erzählte als wäre sie eine Provinz Schlachthof Besitzerin und stellte falsche Behauptungen auf. Einiges war ziemlich haarsträubend. Früher haben wir sowas irgnoriert. Inzwischen haben wir unsere Strategie geändert und uns rechtliche Unterstützung durch zwei gute Anwälte geholt. Als Frau S. die Lügen über uns nach eindringlicher Warnung nicht löschte, versprachen wir ihr Post. Die kam schnell, nachdem ihre Identität mithilfe der Behörden ermittelt worden war. Die erste Unterlassungserklärung erreichte sie ganz ungelegen. Dumm sowas im Urlaub, so ganz ohne Drucker. Es ging hin und her. Sie räumte schnell ein, dass sie gelogen hatte, nur wollte sie nicht die 864 Euro Abmahnkosten zahlen.

Darum bereiteten wir zusammen mit unserer Anwältin die Klage vor Gericht vor. Dann kommen nämlich noch die Prozesskosten dazu. Dann ging alles ganz schnell. Sie zahlte und verpflichtete sich die Lügen nicht zu wiederholen.

Das machen wir jetzt bei all den Agrar Trollen. Facebook ist keine rechtsfreie Zone, wir identifizieren sie, sie bekommen Post. Sie zahlen gleich, oder deutlich mehr etwas später.

Facebook Seite Soko Tierschutz

Friedrich Mülln beweist wieder einmal, dass er überhaupt keine juristische Ahnung hat

Allein schon die gewählte Überschrift des Mülln Facebook Beitrages zeigt die juristische Dummheit, die er obliegt. „Wer uns verleumdet zahlt“. Im ganzen Beitrag ist nichts von einer rechtskräftigen Verurteilung, noch von einem rechtlichen Anerkenntnis die rede. Letztendlich vergisst Mülln gänzlich, dass immer der Verlierer eines Gerichtsverfahrens, die Kosten tragen muss. 

Also müsste es richtig heißen, wer vor Gericht verliert der zahlt. Der nächste lächerliche Punkt, den Friedrich Mülln hier aufzählt, ist die Aussage: „auf einer Seite eines bekannten Tierschutzbefürworters“. Was ist ein Tierschutzbefürworter? Hier meint er wohl ehern einen radikalen Tierrechtler, denn wer gegen das Tierschutzgesetz verstößt, würde ja damit bereits eine Straftat begehen. Mülln sieht allein, bereits bei der kleinsten Tierhaltung, einen angeblichen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Unzählige von ihm durch Strafanzeigen durchführte Ermittlungen, offenbaren jedoch seine Unkenntnis in Bereichen der Tierhaltung!

Weiterhin muss man auch sagen, dass insbesondere Tierrechtler darunter Friedrich Mülln selbst, immer wieder die juristische und gesetzliche Wahrheit, als Lüge bezeichnet. Man kann also auch davon ausgehen, das Mülln von sich aus, jeden Tag, mehrere falsche Tatsachenbehauptungen aufstellt. Gleichzeitig ist er ein krankhafter krimineller Berufsstraftäter. Seine Straftaten bezeichnet er selbst als ziviler Ungehorsam. Mehrfach musste er sich bereits vor einem deutschen Gericht verantworten.

Nur für Tierrechtler scheint die freie Meinungsfreiheit zu gelten

Tierrechtler sind tatsächlich der Meinung, das nur sie die Meinungsfreiheit gepachtet haben. Wird an Ihnen Kritik geäußert, behaupten sie es seien Lügen oder falsche Tatsachenbehauptungen! Amüsant ist auch, dass Mülln nicht einmal in der Lage zu sein scheint, die angeblichen haarsträubenden Lügen zu benennen, damit sich der Leser dieses Beitrages, ein eigenes Bild machen kann. Aber so ist Mülln nun einmal. Er manipuliert und verbiegt die Wahrheit so, dass ein Unwissender den Eindruck erhält Mülln würde die Wahrheit sagen!

Mülln hat sich angeblich Hilfe von zwei Anwälten geholt. Diese scheinen jedoch auch nicht auf der Höhe der juristischen Bildung zu sein. Denn ansonsten wüssten sie, das eine nicht unterzeichnete Unterlassungserklärung, Nichts bedeutet. Auch der Versuch von Mülln, eine schaurige Geschichte zu erfinden, dass sich die Abgemahnte angeblich, im Urlaub befindet hatte, als sie die Schreiben der angeblichen Anwälte erreichten, klingt ehern belustigend.

Erstens muss einem Abgemahnten eine Frist eingeräumt, auf die er reagieren kann. Sollte diese nicht ausreichend gewesen sein, kann dieses bereits ein Hemmnis einer Klage von Mülln sein. Weiterhin ist die Höhe der Abmahngebühren bereits fraglich. Denn nach der Höhe von 864 € scheinen die Anwälte den Streitwert auf 15.000 € beziffert zu haben. Dumm nur, dass nach allgemeiner Rechtssprechung bei Beleidigung ein maximaler Streitwert von 500 bis 1.000 € zugrunde gelegt wird. 

Schwieriger ist die Bemessung allerdings, wenn es keinen konkret zu beziffernden Schaden gibt. Dies ist zum Beispiel beim Streitwert einer Unterlassungserklärung wegen Rufschädigung oder Verleumdung der Fall. In diesen Situationen wird in der Regel ein fiktiver Streitwert bestimmt. Welche Summe dabei jeweils als angemessen erscheint, beschäftigt regelmäßig die Gerichte. Bei einer Unterlassungserklärung wegen Beleidigung liegt der Streitwert zum Beispiel in der Regel zwischen 500 und 1.000 Euro.

anwalt.org

Es ist also legitim, wenn ein Abgemahnter den Streitwert ablehnt. In einem Gerichtsverfahren könnte letztendlich das gänzlich zum Bumerang werden. Beim Streitwert von 15.000 € müsste dann Mülln beim Verlieren des Verfahrens, mindestens 4.800 € locker machen! 

Adressen herauszufinden ist eine Leichtigkeit

Man braucht sich nur an das zuständige Einwohnermeldeamt zu wenden und glaubhaft machen das man ein Rechtsbedürfnis hat. Den vollen Namen und der Ort reichen aus, um eine Wohnanschrift herauszubekommen. Soviel zu den Leuten die an den Datenschutz in Deutschland glauben. Auch im Fall eines Gerichtsverfahrens erhält man die Anschrift der Gegenpartei. So habe ich zum Beispiel jetzt erfahren, wo Dr. Edmund Haferbeck wohnt. Wer also nicht will, das seine Wohnanschrift der Gegenpartei bekannt wird, sollte auch nicht Klagen.

Lustig ist auch, dass Mülln erst von zwei Anwälten spricht und dann aber einräumt, das nur eine Anwältin die Klage vorbereitet. Auch vergisst Mülln, dass er bei den Gerichtskosten mit Klageerhebung selbst erst einmal in Vorleistung gehen muss. Diese belaufen sich bei einem Streitwert von 15.000 € auch schon mal auf 879 €. Dann will seine Anwältin ja ihr Geld auch im Voraus haben und sollte er verlieren kommen dann noch die Kosten der Gegenpartei hinzu.

Da Mülln von Lügen spricht, kann man davon ausgehen, dass dieses keine Beleidigungen sind. Dann sollte letztendlich die Meinungsfreiheit hier auch gelten. Es ist also wieder zu erwarten, das Mülln im Namen von Soko Tierschutz bald wieder eine Spendenkampagne durchführt, damit er seine Rechtsschulden begleichen kann. 

Wer austeilt, muss auch einstecken!

Friedrich Mülln nimmt kein Blatt vor dem Mund, um unschuldige Bürger wegen angeblicher Straftaten zu bezichtigen. Dabei ist er doch der Berufsstraftäter, der nach eigenen Angaben aus zivilen Ungehorsam immer wieder in Ställe eindringt und Menschen denunziert und öffentlich an den Pranger stellt.

So stellte Friedrich Mülln die Behauptung auf ich hätte gegen ihn eine Rufmordkampagne gestartet. Wobei ich nachweislich nichts damit zu tun gehabt hatte. Letztendlich wurden alle Ermittlungsverfahren eingestellt. Friedrich Mülln heulte danach im ARD herum und präsentierte dort seine Mutter. Was will man also von einem Menschen verlangen, der in diesem Alter immer noch zu seiner Mami unter den Rockzipfel kriecht und um Hilfe bettelt! Mensch Friedrich wann wirst du endlich Erwachsen. Nach der ARD Sendung postete er dann auf seiner Webseite folgendes … 

Das von unserer Aufdeckung über grausame, rechtswidrige Tierversuche angeschlagene Max-Planck-Institut und die Max-Planck-Gesellschaft bedienten sich  bei der Kampagne, verlinkten auf die Hetzseite, und ein rein zufällig dem Tierversuchslabor nahestehender Gastautor der FAZ brachte Rufmordinhalte in die FAZ, um SOKO Tierschutz ins Zwielicht zu rücken. Ein Händler des aus Tierschutzgründen umstrittenen Kaffee Kopi Luwak aus Indonesien, der von den Kampagnen von Tierschützern gegen die Käfighaltung der Kopi Luwak Katzen (diese Katzen essen Kaffeebohnen, scheiden diese wieder aus und aus diesen ausgeschiedenen Bohnen wird der teuerste Kaffee der Welt) erfuhr, machte sich aus der fernen Sicherheit Indonesiens zur Verteilungsschleuder der Rufmordinhalte.

Soko-Tierschutz.org

Monatelange Ermittlungen brachten zum Vorschein, dass das Videomaterial, was Mülln im Fall MPI präsentierte, manipuliert war und nicht den Tatsachen entsprach. Demnach hat Mülln die in den Videos gezeigten Tierquälereien selbst zu verantworten. 

Wer eine Abmahnung oder Klage bzw. Strafanzeige von Mülln erhält, kann sich gern an uns wenden!

Wir können dann den Kontakt zu Rechtsanwälten herstellen, die sich mit Tierrechtlern auskennen und eine perfekte Verteidigungsstrategie ausarbeiteten können.

Fazit:

Der Beitrag strotzt vor fragwürdigen Behauptungen und darf wohl mehr als angezweifelt werden. Allein, das Friedrich Mülln Kritiker als Agrar Trolle betitelt zeigt doch bereits, das er überhaupt keine Argumente besitzt. Wer Kritik äußert, ist in seinen Augen immer ein Tierquäler und Lügner. Dabei ist der größte Tierquäler doch Mülln selbst. So reagiert er nicht, wenn er Kenntnis von Tierquälereien besitzt und wartet monatelang bis er an die Öffentlichkeit geht. So sehr liebt er diese Tiere, dass er monatelang die Tierquälerei weiter duldet. Damit ist Mülln wohl der größte Tierquäler von Deutschland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Jens Waldinger verliert Gemeinnützigkeit

Lange war es auf GERATI still um Jens Waldinger geworden. Im Januar…

Rabenmutter Lisa Kainz im Auftrag von Peta Strafanzeige gegen Landwirt

Lisa Kainz hat die Aufgabe von Dr. Edmund Haferbeck übernommen und die…

Wie viel verdient man bei PeTA?

Wie viel verdient man bei PeTA? Diese Frage stellt sich wohl so…

Polizei ermittelt gegen PETA wegen Verstoßes des Tierschutzgesetzes und versuchten Betruges in Hamm – Whistleblower informiert GERATI

Whistleblower informiert GERATI über einen Vorfall in Hamm! PETA Mitarbeiter inszenierten Scheinkauf, mit Polizei, Veterinäramt und Fernsehteam! Jetzt ermittelt die Polizei gegen PETA wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und versuchten Betrug!