Aktivist fordert gesetzliches Fleischverbot und macht sich lächerlich
Aktivist fordert gesetzliches Fleischverbot und macht sich lächerlich

Sie nennen sich Aktivisten und teilweise sogar die letzte Generation! In einem Stern TV Interview, fordert einer dieser selbsternannten Aktivisten, ein gesetzliches Fleischverbot und macht sich mit der Begründung seiner Forderung mehr als lächerlich!

Wenn man sich die selbsternannte Aktivistenbewegung einmal genauer anschaut, kann man nur mit dem Kopf schütteln. Da kleben sich die Idioten auf die Fahrbahn, sorgen für Verkehrsstaus und verhindern Arbeiter zu ihrer Arbeitsstelle zu kommen. In einigen Fällen wurden sogar Ärzte, die zu einer OP mussten und Krankenwagen am Rettungseinsatz gehindert. Sie schütten ölige Flüssigkeiten aus, dass Radfahrer stürzen und sich verletzen und brechen auf Flughäfen ein und gefährden mit Ballons den Flugverkehr, oder erst jüngst brechen sie in Öl-Verteilerstation ein und drehen einfach den Hahn zu!

Intelligenz dieser selbsternannten „Aktivisten“ mehr als fragwürdig

Allein, wenn man diese wohl ehern verwöhnten Jugendlichen in den Interviews sich anhört, muss man sich fragen, was mit ihrer Erziehung falsch gelaufen ist. Da tönt eine sogenannte Aktivistin stolz, sie habe ihr Abi geschmissen, um hauptberuflich 24/7 sich als Aktivist bezeichnen zu können! 

Anstatt sich um ihre berufliche Ausbildung zu kümmern, trifft man diese „Aktivisten“ dann auf dem Sozialamt wieder, wo sie ihren Hartz IV Satz beantragen und vom Vater Staat, also dem Steuerzahler leben!

Mögen auf den ersten Blick ihre Forderungen verständlich klingen, scheint es auf den zweiten Blick um pure Spinnerei sich zu handeln. Die aufgeworfenen angeblichen Beweise entpuppen sich als haltlos und schienen ehern aus irgendwelchen Schwurblerkreisen zu stammen!

Erst Hungerstreik, dann gesetzliches Fleischverbot fordern

„Aktivist“ Jacob Heinze forderte bei Stern TV ein gesetzliches Fleischverbot und machte sich mit seinen Aussagen mehr als lächerlich! Auch wenn es sich dabei um einen Versprecher handelte, zeigt es doch, dass diese Aktivisten, das gesellschaftliche Leben bereits gänzlich verlassen haben!

So sagt er bei Stern TV folgendes …

“In Deutschland sterben täglich zwei Millionen Menschen. Nicht einfach so durch Krankheit oder Altersschwäche, sondern, weil sie geschlachtet werden.”

Auch wenn es sich bei dieser Äußerung um einen Versprecher handeln dürfte, belegt dieses jedoch den stumpfsinnigen Gedankengang dieser „Aktivisten“! 

Man fordert völlig verplant irgendwelche Sachen, die nach etwas Überlegung, überhaupt nicht umsetzbar sind! Letztendlich stellen sie sogar dann die Behauptung auf, dass ihr Gesprächspartner ja Schuld an ihrem Unglück sei!

Auch die „Aktivistin“, die ich eingangs erwähnte, die ja ihr ABI schmiss, um 24/7 sich dem Aktivismus zu widmen, stellte tatsächlich auch die Behauptung auf, dass die anderen daran Schuld seien, dass sie ihr ABI nicht beenden könne! Man darf sich schon fragen, wie diese „Aktivistin“ dann die Zulassung zum ABI überhaupt erreicht hat, bei soviel Dummheit, die in ihrer Argumentation liegt?

Falsche bzw. erfundene Statistiken

Gern präsentieren immer wieder diese „Aktivisten“ Statistiken, die sich kaum verifizieren lassen. Nehmen wir hier nur das Beispiel, was immer wieder von PETA angebracht wird, mit dem angeblichen hohen Wasserverbrauch von einem Kilogramm Fleisch! Dass es sich dabei um virtuelles Wasser handelt, was einerseits in aus dem Kreislauf entstammt verschweigt man, vorsorglich!

Auch unser „Aktivist“ Jacob Heinze hatte so eine Statistik-Sternstunde bei Stern TV. Nur das man sich hier ausführlich, anders als der Aktivist darauf vorbereitet hatte. So behauptete er, dass 51 Prozent der Treibhausgase aus der Tierindustrie stammen. Stern TV blendete dazu dann aber die Statistiken aus Deutschland ein, die diese Aussage widerlegte!

51 Prozent der Treibhausgas kämen durch die Tier-Industrie, führt Heinze aus, um seinem Standpunkt noch mehr Druck zu verleihen. Dann jedoch lässt der Moderator eine Statistik des Bundesumweltamts von 2020 einblenden, die besagt, dass die Landwirtschaft “nur” 70 Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen verursacht und damit weit hinter der Energiewirtschaft (280 Millionen Tonnen) oder dem Verkehr (150 Millionen Tonnen) liegt. “Diese Statistik ist mir nicht bekannt”, muss der Aktivist an der Stelle einräumen. Die von ihm zitierte Statistik würde die Emissionen weltweit berücksichtigen. “Sie fordern ja das Verbot in Deutschland, daher ist es legitim, dass wir die Zahlen aus Deutschland heranziehen”, hält ihm Könnes dann entgegen.

watson.de

Aber auch die Schutzargumentation von Jacob Heinze, dass seine Studie sich auf die weltweite Emission handelt, hinkt gewaltig. Deutschland zählt als einer der größten Massentierhalter-Länder. Allein in Afrika und Asien und in der ganzen Antarktika gibt es kaum Massentierhaltungsbetriebe, sodass gerechnet auf die Fläche der Erde auch diese von Jacob Heinze behaupteten 51 Prozent niemals durch die Tierhaltung erreicht werden dürften. Dann müsste ja z. B. Nordamerika 100 Prozent ihrer Treibhausgase durch Nutztierhaltung erzeugen. 

Einen direkten Nachweis, wo er die Zahl 51 Prozent herhat, brachte er natürlich nicht. Daran erkennt man, dass dieses „Aktivisten“ irgendwo aus dem Zusammenhang gerissene Zahlen aufschnappen und diese dann für ihre eigenen Ziele einsetzen. Wenn man dann nach Quellen ihrer Aussagen fragt, fangen sie an herumzutänzeln!

Aktivismus in Deutschland ist heute mit Terrorismus gleichzusetzen

Der „Aktivist“ Jacob Heinze, versucht die Bundesregierung zu erpressen und tritt in den Hungerstreik! Als das alles nichts bringt, beginnt er sich für Straftaten zu begeistern und nötigt arbeitswillige Menschen. Dabei gefährdet er auch die Gesundheit anderer, in dem er Rettungskräfte den Weg versperrt!

Dann schneidet man Zäune von Flughäfen auf und lässt dort Ballons starten, um Flugzeuge zum Absturz zu bringen. Ja es kommt die Aussage immer, dass man ja weiß, dass niemand gefährdet wird, da die deutschen Einsatzkräfte den Flugverkehr umleiten. Nur was ist, wenn man dieses nicht kann, weil eine Luftnotlage herrscht und die Maschine dann doch durch die Ballons fliegen muss um zu landen. Man darf froh sein das bisher noch nichts weiter passiert ist als ein paar Auffahrunfälle und gestürzte Radfahrer!

Neuerdings greifen diese „Aktivisten“ die Energieversorgung, die sowieso derzeit aufgrund des Ukrainekrieges in der Krise steckt an und versucht die Wirtschaft und die Grundversorgung zu schädigen! Wer gegen die Gesellschaft Straftaten begeht, ist ein Terrorist!

Und was macht die Polizei und die Politik? Die Polizei versucht die festgeklebten Hände noch stundenlang mit Pinseln vorsichtig zu lösen, dass ja dem lieben Aktivisten kein Hautschüppchen abfällt! Auch wenn die Justiz jetzt auch bereits einmal durchgegriffen hat und diese Terroristen für ein verlängertes Wochenende in Haft genommen hat, sollte man diesen endlich einmal aufzeigen, was Recht und Unrecht ist. Wer von der Gesellschaft leben will, bzw. abhängig ist, sollte sich dieser auch anpassen! Sie könnten natürlich selbst auf alle staatlichen Leistungen verzichten, die durch jene finanziert werden, gegen die sie kämpfen!

1 Kommentar
  1. Aktivist?

    Die Aktivistenbewegung war eine staatlich propagierte Masseninitiative nach dem Vorbild der sowjetischen Stachanow-Bewegung zur Steigerung der Produktivität in der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR. (Wikipedia)

    Also ran an die Arbeit, damit das Gehirn wieder klar wird.

    Ich würde diese “Aktivisten” solange an Ort und Stelle lassen, bis sich der Kleber von selber löst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

EU-Kommission weist EU-Weitem Verbot von Wildtieren in Zirkussen zurück

ERFOLG!!! EU-Kommission weist eine Forderung von einem Wildtierverbot in der Europäischen Union zurück! Grüne scheitern mit Antrag in der EU!

Kein Veganer lebt Vegan

Für viele Tierschutz- und Tierrechtsvereine, darunter auch PeTA, ist das Ziel, die…

PETA – Wo man echten Tierschutz und wahrheitsgetreue Infos vergebens sucht

Gastartikel von Jürgen Friedrich Jürgen schaut immer gern hinter die Aussagen und…

PeTA 2016 – Null Euro für den Tierschutz

Es ist wieder einmal so weit. GERATI schaut sich einmal die von…