PETA Deutschland an der polnisch/ukrainischen Grenze – was ist dran?
PETA Deutschland an der polnisch/ukrainischen Grenze – was ist dran?

In Europa bahnt sich eine Flüchtlingskatastrophe an, nach dem Russland, die Ukraine durch einen Verstoß gegen das Völkerrecht, militärisch überfallen hatte! Hilfe naht und so ist auch PETA Deutschland an der polnisch/ukrainischen Grenze aktiv geworden. Jedoch wie sieht die Hilfe tatsächlich aus?

PETA ist dafür bekannt irgendwelche Hilfskampagnen ins Leben zu rufen, die letztendlich so nicht durchgeführt werden können. Einerseits verprasst PETA Spendengelder in Werbung und Lohnzahlungen, andererseits kann man an den von PETA selbst veröffentlichten transparenten Ausgaben belegen, dass PETA keinen einzigen Cent in den aktiven Tierschutz investiert. Da hilft es auch nicht, dass PETA die horrenden Reisekostenausgaben auf einmal in die Position „Karitativer Tierschutz“ umwandelt. Man kann sich fragen! Wenn PETA keine Reisekosten gegenüber dem Finanzamt seit 2017 verrechnet, ob die Mitarbeiter, die jetzt für PETA Deutschland an der polnisch/ukrainischen Grenzen aktiv sind, die Reise und Unterkünfte aus eigener Tasche bezahlen müssen!

GERATI wäre nicht GERATI, wenn nicht bei der ersten Grundrecherche Zweifel zu finden waren, inwieweit PETA Deutschland an der polnisch/ukrainischen Grenze aktiv ist!

Screenshot Archive.org PETA Artikel
Screenshot Archive.org PETA Artikel

Erstaunt war ich schon, als ich beim Anblick des Artikels keinen Spendenaufruf fand. Dieses blieb aber nur vier Stunden so, wie ein Blick auf Archive.org aufzeigte. Der Artikel wurde um den Spendenaufruf erweitert. 

Natürlich ist dieses erst einmal nichts Verwerfliches! Nur wenn man PETA kennt und weiß, dass die Spendengelder, die aus dem Tierschutz stammen, in 

üppige Gehaltszahlungen und dunkle Kanäle verschwinden, sollte man bei Spenden an PETA besonders aufmerksam sein!

Aber noch weitere Punkte vielen GERATI auf!

1. PETA spricht von einem Team, was für PETA Deutschland an der polnisch/ukrainischen Grenze arbeiten soll!

Anstatt einmal das Team vorzustellen, was angeblich sich so herzzerreißend um die Flüchtlinge und Tiere kümmert, erfährt man nichts darüber. PETA Deutschland postete zwei Bilder, die eine PETA Mitarbeiterin mit einer Katze zeigen soll, die gerade gerettet wurde. Gleichzeitig wird eine rührende Geschichte erzählt, von einer älteren Dame, die mit ihrer Katze aus der Ukraine flüchtete und ihr ein Rollstuhl zur Verfügung gestellt wurde!

Die Frau mit dem Rollstuhl und der Katze scheint es tatsächlich zu geben, wie ein Foto gepostet von PETA UK auf Twitter bestätigt! PETA Deutschland hat dieses Foto bisher noch nicht veröffentlicht.

Trotz alledem bleibt offen, mit wie vielen Mitarbeitern PETA Deutschland an der polnisch/ukrainischen Grenze vor Ort ist. Bisher konnte GERATI 3 Personen, die auf Bildern und Videos von PETA USA und PETA UK veröffentlicht wurden.

Ich möchte nicht den Einsatz von PETA schlecht reden, jedoch wenn man weiß das PETA in Stuttgart über 100 Mitarbeiter besitzt, sind diese 3 Personen wohl ehern als ein Minibeitrag von PETA zu werten!

Foto Twitter PETA UK
Foto Twitter PETA UK

2. Der Widerspruch mit den Futtermitteln, die PETA mitführen soll!

PETA schreibt in ihrem Artikel, man starte mit 20 Tonnen Nahrung für Hunde und Katzen in die Ukraine! PETA UK spricht von 2 Tonnen Futter und Decken.

Allein 20 Tonnen Trockenfutter a. 20 Kg würden 1.000 Säcke machen! Pro Palette sind 40 Säcke, was also 25 Europaletten macht. Warum zeigt PETA nicht einmal transparent den Transport der 20 Tonnenladung. Rechnungsbelege könnten diesen fragwürdigen Betrug ausräumen!

3. PETA appelliert an die EU, obwohl Einreisebestimmungen für Haustiere bereits seit Freitag aufgehoben wurden!

Selbst PETA USA und PETA UK berichten bereits darüber, dass Flüchtlinge mit Haustieren ungehindert aus der Ukraine in die Anrainerstaaten einreisen dürfen. Nur PETA Deutschland eben nicht!

Warum wohl? Hat PETA Angst, dass dann doch nicht so viele Spenden eingehen wie erhofft und dass man deswegen ihre Spender belügen muss? Dass es sich um eine Notlage handelt, ist unbestritten. Dann sollen aber auch die Spenden an die Menschen gehen, denen damit geholfen werden soll! Die Vereinsführung von PETA scheint sich immer wieder saftige Bonuszahlung in Form von Weihnachts- und Urlaubsgeld zu gönnen. Anders lassen sich die horrenden Lohnkosten des gemeinnützigen Vereins PETA Deutschland e. V., nicht erklären. Und tatsächlich werden die Ausgaben der Lohnkosten bei PETA jährlich immer mehr. Siehe transparente Zahlen, die PETA selbst veröffentlicht! Warum sträubt sich PETA, die Lohnkosten der Vereinsführung offenzulegen?

4. Wo ist eigentlich „PETA Helps Romania“ bei dieser Rettungskampagne?

PETA will in Rumänien so aktiv sein. In den letzten Jahren, gibt PETA an, über 80.000 Tieren allein in Rumänien geholfen zu haben. Wo sind denn die Teams von „PETA Helps Romania“ um an der 601 Kilometer langen Grenze zur Ukraine, Flüchtlingen mit ihren Haustieren, zu helfen. Existieren die Teams überhaupt oder sind diese wieder einmal eine freie Erfindung von PETA?

Sie wollen den Menschen und Tieren in der Ukraine helfen?

Bevor sie PETA Geld spenden, schauen sie sich bitte die Zahlen, die PETA selbst veröffentlicht an!

  • 4.784.258,00 € (44,2%) Werbung für die Marke PETA
  • 3.842.935,47 (35,5%) Lohnkosten

Diese beiden Positionen machen allen schon fast 80 Prozent der Spenden aus. Der Rest verschwindet in Miete und andere dunkle Kanäle! Wenn sich das PDF, was PETA veröffentlicht, anschaut werden sie eine Position Karikativer Tierschutz finden! Hier gibt PETA an 851.095,88 € investiert zu haben. Das wären dann 7,9 %. Seit 2017 existiert diese Position und wurde nach dem Artikel von GERATI „PETA 2016 – Null Euro für den Tierschutz“ für die Position Reisekosten ersetzt. Wo ist diese Position Reisekosten? Oder bedeutet das tatsächlich, dass PETA jeden Tag 2.331 € an Reisekosten ausgibt?

Fragen Sie PETA wie viel Geld tatsächlich für die ukrainischen Tiere verwendet werden und weisen sie auf PETA’s eigenen transparente Angaben hin. Sie haben als Spender ein Recht auf Auskunft!

Informieren Sie sich beim DZI-Spendensiegel. Dort erfahren sie, wem sie tatsächlich Spenden anvertrauen können, die dann auch wirklich in ihrem Sinne verwendet werden und nicht wie bei PETA zum Fenster hinausgeworfen werden!

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

EU-Kommission weist EU-Weitem Verbot von Wildtieren in Zirkussen zurück

ERFOLG!!! EU-Kommission weist eine Forderung von einem Wildtierverbot in der Europäischen Union zurück! Grüne scheitern mit Antrag in der EU!

Kein Veganer lebt Vegan

Für viele Tierschutz- und Tierrechtsvereine, darunter auch PeTA, ist das Ziel, die…

PETA – Wo man echten Tierschutz und wahrheitsgetreue Infos vergebens sucht

Gastartikel von Jürgen Friedrich Jürgen schaut immer gern hinter die Aussagen und…

PeTA 2016 – Null Euro für den Tierschutz

Es ist wieder einmal so weit. GERATI schaut sich einmal die von…