Offener Brief vom LORO PARQUE an Peta!
Offener Brief vom LORO PARQUE an Peta!

Peta gibt immer an, das bei Ihnen nur Experten arbeiten. Nur fehlt diesen jeder Expertise, sodass man sich schon Fragen muss, worin Peta eigentlich tätig ist! Tierschutz ist es in jedem Fall nicht!

Im Fall des Loro Parque auf Teneriffa, begeht Peta vorsätzlich Straftaten wie Erpressung, Nötigung und falsche Tatsachenbehauptungen! Insbesondere gegen den Reisekonzern TUI. Peta nutzt dazu eine mafiöse Art von Schutzgelderpressung. Solange TUI nicht bereit ist, Eintrittskarten für den Loro Parque nicht mehr zu verkaufen, wird dieses Unternehmen von Peta erpresst! Das Peta diese Mafiamethode der Schutzgelderpressung nutzt wurde auch bereits im Fall Wiesenhof durch die Zeit Online bestätigt!

Peta behauptet, dass die Tierhaltung im Loro Parque mit Tierquälerei verbunden sei. Richtige Experten, die sich die Tiere vor Ort anschauen, kommen da zu einem ganz anderen Ergebnis! Man muss tatsächlich sagen, das Peta hier massiv Lügen verbreitet!

Tierqualvorwürfe gegen den Loro Parque können von Peta nicht bewiesen werden!

Wie auch, wenn Peta nicht einmal bereit ist, sich die Tierhaltung selbst anzuschauen! Diese sogenannten Experten, die zwar einen Doktortitel besitzen, wo man jedoch fachliche Expertise nachweisen kann, kommen mit den wüsten Behauptungen, ohne einen einzigen Beweis zu liefern. Bei Peta schaut man anscheinend in eine Glaskugel und spinnt sich aus dem Veganen Gehirnschmalz der Peta-Mitarbeiter, eine Tierquälerei zusammen!

Die ganze Arbeitsweise und die Verweigerung sich mit der Tierhaltung vor Ort auseinanderzusetzen, beweisen das es Peta nur um die Spenden geht, die dann in hohen Lohnzahlungen an gehobene Vertreter von Peta monatlich ausgezahlt zu können. Im Wirtschaftsjahr 2018/19 zahlten sich die Peta-Verantwortlichen nach eigenen Angaben 3,4 Millionen Euro an Spendengelder als Lohnzahlungen aus! Das macht 31 Prozent der Spendeneinnahmen! Vier Millionen Euro der 10 Millionen flossen in Werbemaßnahmen für neue Spendengewinnung. Nachweislich fließt kein einziger Cent bei Peta in den Tierschutz, wie GERATI bereits im Jahr 2016 beweisen konnte. Nach diesem Artikel änderte Peta die horrende Zahl der Reisekosten, in angeblich karitativen Tierschutz um. Seitdem müssen die Peta Mitarbeiter wahrscheinlich in Stuttgart bleiben, da keine Zahlungen in angeblich in Reisekosten aufgewendet werden!

Offener Brief des Loro Parque an Peta

Offener Brief an PETA

Es sollte uns nicht wundern, dass wieder einmal eine Tragödie von PETA, einer Organisation, die nichts mit Tierwohl in menschlicher Obhut zu tun hat, genutzt wird – um ihre eigenen Anti-Zoo-Interessen zu vertreten – und die echten Experten für Tierwohl und Tierfreunde wissen das!

Wir haben uns in der Vergangenheit bereits gefragt, ob sie mit ihren radikalisierten und bösartigen Erklärungen zu modernen Zoos im Allgemeinen und über den Loro Parque im Speziellen, bereits den Gipfel der Lächerlichkeit erreicht haben, indem sie irgendeinen Vorwand oder Grund dafür erfanden. Ganz offensichtlich lautet die Antwort „Nein“, denn in dieser Hinsicht überraschen sie immer wieder aufs Neue.

Es stimmt, dass wir vor gerade einmal zwei Tagen öffentlich bekannt geben mussten, dass wir traurige Neuigkeiten haben: Wir haben unsere geliebte Ula, Morgan’s Kalb, die hier bei uns im Orca Ocean geboren wurde, verloren. Wie wir bereits vor drei Monaten mitteilten, litt Ula unter schweren Darmstörungen, die ihr Leben bedrohten und die volle Aufmerksamkeit des Veterinär- und Betreuerteams erforderten. Dank des enormen Engagements der Mitarbeiter von Orca Ocean, die sich Tag und Nacht um sie kümmerten sowie der Erfahrung und des Wissens der besten Experten in Schwertwalmedizin und unseres tierärztlichen Teams, hat UIa enorme Fortschritte gemacht, sodass wir einige Wochen lang optimistisch waren. Trotzdem kann es bei Cetaceen plötzlich zu erheblichen Verschlechterungen kommen und genau das ist in den letzten Tagen geschehen. Trotz aller Bemühen, waren wir leider nicht in der Lage ihr Leben zu retten.

Die ersten Jahre im Leben der Wale und Delfine sind besonders schwierig, was die hohe perinatale Sterblichkeit sowie die hohe Sterblichkeitsrate unter jungen Schwertwalen zeigt (50%). Delfine und Wale gehören, aus tiermedizinischer Sicht, zu den komplexesten Tieren, da die chirurgischen Verfahren nicht für die komplexen Pathologien entwickelt wurden.

Wir vom Loro Parque haben ein Expertenteam der Universität von Las Palmas de Gran Canaria, das auf Cetaceen spezialisiert ist, gebeten, die Obduktion vorzunehmen, um alle wissenschaftlichen Informationen über den komplexen Darmtrakt zu erhalten und so zu erfahren, was ihren Tod verursacht hat. Das wird zweifelsohne dazu beitragen, das Leben weiterer Nachkommen, im Zoo oder in der Natur, zu schützen.

Für uns ist offensichtlich, das PETA nicht im mindestens an authentischen Fakten interessiert ist. Natürlich nicht! Warum sollten sie? Das passt nicht zu ihrer voreingenommenen und die Öffentlichkeit manipulierende Strategie … Es ist absolut verwerflich, dass PETA Tatsachen, die uns tief getroffen haben, für eigene Zwecke ausnutzen will, um ihre Schikanen und Verleumdungskampagnen fortzusetzen, die die absolute Verachtung der Loro Parque Familie und der Tiere selbst offenbaren. Sie wollen nur ihre Öffentlichkeitsarbeit aufrecht erhalten, die einer Organisation nicht würdig ist.

Wir werden unsererseits unserem Grundsatz treu bleiben, eine vorbildliche zoologische Einrichtung zu sein sowie eine Tierbotschaft, die sich für das Tierwohl einsetzt. Wir werden uns auch weiterhin für Projekte zum Schutz der Artenvielfalt engagieren, wie wir das seit Jahrzehnten tun. Wir verweisen auf über 200 Projekte und zehn Arten, die wir vor dem unmittelbar bevorstehenden Aussterben gerettet haben. Wir werden uns nicht von unbegründeter Kritik beeindrucken lassen, sondern unserem Engagement für das Tierwohl treu bleiben.

Wir wissen, wir haben das schön öfters gefragt, aber …. Welche Erfolgsgeschichten hat PETA vorzuweisen, wenn es um die Themen Tierwohl und Artenschutz geht …?

Man darf gespannt sein, ob Peta auf diesen offenen Brief eine Antwort findet, oder ob man sich weiter hinter den Bürotischen, in Stuttgart versteckt. Und dass aus purer Angst und Verzweiflung, vor der WAHRHEIT!

1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

EU-Kommission weist EU-Weitem Verbot von Wildtieren in Zirkussen zurück

ERFOLG!!! EU-Kommission weist eine Forderung von einem Wildtierverbot in der Europäischen Union zurück! Grüne scheitern mit Antrag in der EU!

Kein Veganer lebt Vegan

Für viele Tierschutz- und Tierrechtsvereine, darunter auch PeTA, ist das Ziel, die…

PETA – Wo man echten Tierschutz und wahrheitsgetreue Infos vergebens sucht

Gastartikel von Jürgen Friedrich Jürgen schaut immer gern hinter die Aussagen und…

PeTA 2016 – Null Euro für den Tierschutz

Es ist wieder einmal so weit. GERATI schaut sich einmal die von…