Die große Kopi Luwak Lüge von Peta
Die große Kopi Luwak Lüge von Peta

Peta kann nur Lügen und Betrügen! Dieses beweisen sie nicht nur beim Thema Kopi Luwak! In diesem Artikel weise ich nach, dass es Peta nicht um die Tiere geht, sondern diese nur dummes Zeug labern!

Immer wieder holt Peta die Kampagne hervor, die im Jahr 2013 begann. Dort behauptete Peta in Indonesien würden Schleichkatzen in kleinen Plastiktransportkisten, wie man diese in Deutschland für den Tierarztbesuch benutzt, zur Haltung der Tiere nutzen. Sowas ist purer Luxus in Indonesien. Wenn man schon kleine Käfige nutzt, würden diese aus Bambus sein. Selbst Draht oder Metallgitter würde man hier nicht finden, da dieses Material viel zu teuer wäre. Gleichzeitig präsentierte Peta auch nur eine einzige Civet-Katze, die in einer dunklen Scheune gehalten wurde. Nachdem ich die Lügen von Peta aufgedeckt hatte, löschte man dieses Video und verwies dann auf ein BBC-Video, was auf einmal keine Tierquälerei mehr aufzeigt, sondern mehr den Betrug an dem Kunden im Vordergrund hatte.

In der neuesten Kampagne will Peta mitten in der Coronazeit, angeblich Lebentiermärkte in Indonesien aufgesucht haben und massive Tierquälerei festgestellt haben! Aber schaut euch das Video erst einmal selbst an!

Zu dem Video schreibt Peta auf Facebook folgendes …

Ermittler von PETA Asien stießen in jeder Schleichkatzenfarm, die sie besuchten, auf unhaltbare Bedingungen. 😳 Sie besuchten Lebendtiermärkte, auf dem potenziell kranke Schleichkatzen verkauft wurden und mussten feststellen, wie einfach sich dort tödliche Krankheiten übertragen können.

Peta Facebook

In dem verlinkten Peta Artikel, kann man dan folgendes lesen …

Lebendtiermärkte sind wahre Brutstätten für tödliche Krankheiten – und ihre Verbindung zu mindestens einem Krankheitsausbruch ist bestens bekannt: SARS. Dennoch wird das Thema kaum öffentlich diskutiert. Eine neue verdeckte Ermittlung von PETA Asien warnt nun Touristen vor einem Kaffeeprodukt, das die nächste Pandemie auslösen könnte. 

Kopi-Luwak-Kaffee wird aus den Bohnen von Kaffeebeeren hergestellt, die zuvor von Schleichkatzen gegessen und ausgeschieden wurden. Kaufen kann man das Tierqualgetränk zum Beispiel in Cafés und sogenannten Kaffeegärten auf Bali. Nichtsahnende Touristen aus der ganzen Welt erwerben den Kaffee und sehen sich die – eigentlich einzelgängerisch lebenden – eingesperrten Schleichkatzen an. Doch das, was den Besuchern gezeigt wird, zeigt nicht das ganze Grauen. PETA präsentiert nun der Öffentlichkeit, was wirklich mit den Tieren geschieht, die für die Kaffeeproduktion ausgebeutet werden.

Peta.de

Die Dummheit von Peta ist grenzenlos!

Peta scheint sich jetzt als Welt-Menschen-Retter Organisation hervortun zu wollen. Es geht nicht mehr um die Tierquälerei, sondern ganz im Stil des veganen Koch Attila Hildmann, um wilde Verschwörungstheorien. Aber schauen wir uns die Aussagen von Peta einmal genauer an!

  • Lebendtiermärkte sind wahre Brutstätten für tödliche Krankheiten

Nein, nicht die Lebendtiermärkte sind eine Gefahr, sondern die fehlende Hygiene! Das lässt natürlich Peta außen vor, würde ja auch so nicht ganz in das Weltverschwörung-Konzept passen!

  • und ihre Verbindung zu mindestens einem Krankheitsausbruch ist bestens bekannt: SARS.

Falsch recherchiert! Neben SARS ist auch die Vogelgrippe H5N1 vom Tier auf den Menschen übergesprungen. Die Vogelgrippe soll ihren Ursprung in Thailand haben und sich massiv in China ausgebreitet haben. Wildvögel brachten diesen Virus dann nach Deutschland. Wenn Peta die Menschheit vor Viren schützen möchte, sollten sie doch ehern die Vernichtung aller Tiere einfordern! Selbst Insekten, als Beispiel Mücken können Krankheiten wie Dengue und Malaria übertragen! Und die sind genauso gefährlich!

  • Eine neue verdeckte Ermittlung von PETA Asien warnt nun Touristen vor einem Kaffeeprodukt, das die nächste Pandemie auslösen könnte. 

An dieser Aussage kann man eindeutig belegen, dass Peta Lügen verbreitet. Seit 15. März ist Indonesien für Ausländer geschlossen! Ausländer dürfen nur nach Indonesien reisen, wenn sie eine KITAS oder KITAP (Aufenthaltsgenehmigung) besitzen. Wie will dann ein angebliches Ermittlungsteam nach Bali gereist sein, wie es Peta im nächsten Absatz behauptet?

Peta geht es nur um polemische Hetze!

Peta sperrt Indonesien aus
Peta sperrt Indonesien aus

Warum wohl sperrt Peta indonesische und nur indonesische IP-Adressen von ihrer Webseite aus, wenn sie doch gerade Touristen in Indonesien, davor warnen möchte? Solle man da nicht extra gerade indonesische IP-Adresse zulassen, damit sich Touristen umfangreich informieren können!

Auch wenn dieses der Aufklärungsarbeit von GERATI geschuldet ist, dass Peta expliziert nur Indonesien aussperrt, zeigt es jedoch die Arbeitsweise von Peta genau auf.

Peta geht es nicht darum Tieren zu helfen, oder wie in diesem Fall über eventuelle Pandemien aufzuklären. Nein, Peta will nur dumm polemisch auftreten und wundert sich dann, dass GERATI Peta immer wieder Lügen aufzeigen kann.

Es ist unmöglich, dass ein Peta Asia Team in den letzten Wochen hier in Indonesien war. Gleichzeitig müsste sich Peta auch als NGO registrieren, um hier tätig zu werden und Filmaufnahmen zu machen.

Video nachweislich FAKE! Peta quält selbst die Tiere!

Im ganzen Video werden nur Nahaufnahmen gezeigt. Keine einzige Sequenz lässt erkennen, dass diese tatsächlich aus Bali stammt. Auch wird kein Kopi Luwak Händler selbst einräumen, Betrug zu begehen. Warum man wohl diesen Händler nicht zeigt, oder spricht es in Wirklichkeit ein Peta Mitarbeiter. Dann hätte Peta ja dies Tier selbst gequält und demnach Lügen verbreitet.

Und ja man findet in Bali und auch auf anderen touristischen Inseln sogenannte Kopi Luwak Farmen am Straßenrand. Dort sitzen Luwaks in kleinen Käfigen und man kann dort Kaffee verköstigen! Das hat aber nichts mit der tatsächlichen Kopi Luwak Produktion zu tun. In der Regel findet man dort 2 bis drei Luwaks vor. Aber ich habe noch nie in so einem Showgelände eine Kaffeefarm gesehen. 

Wer sich wirklich für die Haltung von Luwaks interessiert, der muss in die Berge, abseits der öffentliche Straßen direkt in die Kaffeeberge fahren. Dort sieht man die wahre Haltung von Luwaks und kann dann entscheiden, ob er dort einen Kaffee trinkt oder nicht.

Ja auch ich besuche solche Show-Gelände. Aber nur um einen direkten Kontakt zum Lieferanten zu erhalten. Man braucht nur simpel zu fragen, ob man 2,5 oder 5 Kg Kopi Luwak bekommen könnte. Und wenn man da rumdruckst weiß man, das es sich nur um ein Tourismusgeschäft handelt. Nebenbei bemerkt, aus 3 Kopi Luwak Katzen bekommt man nicht einmal den Kaffee für eine Tasse Kaffee täglich zusammen. So eine Kopi Luwak Kacke wiegt ca. 50 – 80 g, wenn man Glück hat, sind da 15 – 20 Kaffeebohnen enthalten. Wie handhabte es bereits Beethoven? Er zählte für seinen Morgenkaffee genau 60 Kaffeebohnen ab. Also würden 3 Luwaks gerade einmal einen Kaffee pro Tag produzieren.

Sonderangebot für die nächste Peta Demo!

ACHTUNG SARKASMUS ZUM THEMA STEINE SCHMEISSEN AUF ANGLER!
100 % echte Kopi Luwak Kacke
100 % echte Kopi Luwak Kacke

Ich biete 100 % echte Kopi Luwak Kacke an!

Der 3 Kg Vorratspack eignet sich ideal für die nächste Peta-Demonstration!

Mal so ein Stück Kacke auf einen Peta Veganer zu werfen (WARUM NICHT [Aussage von Peta zu Steine werfen auf Angler])

Und dass ganze zum Idealen Vorteilspreis inklusive Expressversand von nur …

132,00 € bei Überweisung auf ein EURO Konto

141,00 € bei PayPal-Zahlung

Bei Interesse E-Mail an infogerati.de 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

PeTA greift erneut Zoo Zajac an

PeTA titelt in seinem Artikel auf der Webseite PeTA.de „Massenware Tier –…

PeTA mutiert zur Lachnummer der Medien

Anders lässt es sich auch nicht erklären, dass sich gleich zwei große…

Das vegane Sterben – XOND macht dicht

Nach etwas über einem Jahr ist Schluss mit XOND auf der Hauptstätter Straße in…

Der Dilettantismus von PeTA

Dilettantismus pur, erlebt man immer wieder bei PeTA. Aber was will man…