Aktion gegen Starbucks sorgt für Spot und Häme gegen PETA in den sozialen Medien
Aktion gegen Starbucks sorgt für Spot und Häme gegen PETA in den sozialen Medien

Idiotische Aktion von PETA gegen Starbucks, bringt für PETA nur Häme und Spot in den sozialen Medien ein! Vegan macht dumm, dass beweisen PETA Unterstützer immer aufs neue!

In den USA bettelte PETA um Aufmerksamkeit und schickte eine paar ihrer geistig fehlgeleiteten Agenten (Ähm Aktivisten) zu einer Starbucks Filiale. Dort klebten sich diese Gefolgsleute von PETA mit Sekundenkleber an der Theke fest und hofften tatsächlich auf kostenlose Bewirtung!

PETA fordert doch tatsächlich, dass Starbucks weißes veganes Ersatzgedönse kostenlos anbieten soll!

Die veganen Cafés scheinen für PETA Pseudoaktivisten nicht zu schmecken. Anders lässt es sich nicht erklären, dass man, obwohl Starbucks unvegane Milch zu ihren Kaffees präsentiert, man unbedingt auch dort, als PETA Aktivist seinen Kaffee trinken möchte! Starbucks hat natürlich auf den unzähligen PETA und Veganen Ansturm reagiert und bietet jetzt auch vegane Alternativen an. Leider musste Starbucks feststellen, dass der Ansturm der Veganer sich doch in Grenzen hält und man immer wieder dieses Milch-Ersatzgedönse wegschütten musste. Natürlich muss dieser Verlust auch in irgendeiner Form einkalkuliert werden und so verlangt Starbucks für ihre veganen Alternativen einen Zusatzpreis von wenigen Cent, um die vernichteten Verluste auszugleichen!

Doch da hatte wohl Starbucks nicht mit den vor Dummheit strotzenden PETA Aktivisten gerechnet. Diese stellten sich brav an der Schlange bei Starbucks an und als sie an der Reihe waren, klebten sie sich mit Sekundenkleber an die Theke! Leider ist keiner der Starbucksangestellten auf die glorreiche Idee gekommen, diesen nun nicht mehr flüchtenden Aktivisten, pure Vollmilch einzuflößen!

In den sozialen Medien lacht man über diese dumme PETA Aktion

Auf Twitter werden unter den Hashtags #Peta und #Starbucks amüsante Memes gepostet. Die ganze soziale Welt lacht übe diese dumme PETA-Aktion, die für einiger der dummen Aktivisten auch eine kostspielige Aktion werden dürfte!

So postete ein Franchisenehmer den Schaden, den diese Aktion von PETA verursacht hat. Ob hier PETA ihre minderbemittelten Aktivisten finanziell unterstützt, bleibt offen. Jedenfalls scheint man auch bei PETA so wenig zu verdienen, dass man sich nicht einmal zum Kaffee einen Schuss veganen Ersatzgedönse leisten kann!

Wenn man schon Sonderwünsche hat, dann sollte man auch dafür bezahlen, insbesondere wenn der Anbieter aufgrund der Mindesthaltbarkeit immer wieder gezwungen ist übrig gebliebene Inhalte wegzuschütten!

Entweder PETA sorgt dafür, dass mehr Veganer ihren Kaffee bei Starbucks trinken, oder sie sollten sich einfach nach einem veganen Kaffee umschauen, die es auch in den USA zur Genüge gibt! Aber auf solche Ideen kommt man bei PETA nicht!

Die Wahrheit über PETA kommt immer ans Licht

So bringt es auf Twitter der Account Honey is Vegan auf den Punkt, wie PETA arbeitet!

Er schreibt …

Das PETA-Büro in Los Angeles bedrängte ein kleines, unabhängiges Café in der Nähe, um vegane Milch und andere Optionen anzubieten, bis zu dem Punkt, an dem das kleine Café in alle möglichen veganen Sachen investierte, PETA-Mitarbeiter dort immer noch keinen Kaffee kauften und das Geschäft schließlich geschlossen wurde .

Und dieses sieht man immer wieder und das kann man auch in Deutschland beobachten! Als Beispiel möchte ich hier nur den Moskauer Zirkus nennen!

Wie jeden Zirkus, attackierte PETA auch den Moskauer Zirkus für sein Programm mit Wildtieren. Also entschloss sich der Zirkus, auf Tiere gänzlich zu verzichten. Folge, der Moskauer Zirkus musste ganze Vorstellungen absagen, weil einfach nur 3 Personen im Publikum saßen. Wo ist denn PETA da, wenn man auf seine Forderungen, die im eigentlichen Sinne absurd sind eingeht. 

Der Zirkusdirektor vom Zirkus Roncalli, Bernhard Paul betitelte PETA nicht ohne Grund als „PETA ist die Stradivari unter den Arschgeigen!“ Die von PETA angekündigten rechtlichen Schritte blieben wie üblich aus! Auch er wurde, nachdem er auf Live-Tiere gänzlich verzichtet hatte, von PETA und der ganzen Tierrechtsszene im Stich gelassen. Natürlich schauen sich die Leute die technischen Bilder von Tieren einmal an. Aber wer besucht denn wirklich einen Kinofilm mehr als einmal? Anders sieht es bei Zirkussen mit Tieren aus. Hier kommen die Besucher in Scharen und die Kinderaugen werden groß, wenn die Tiger und Elefanten die Manage betreten!

Fazit:

Insbesondere die PETA Unterstützer, die sich mit einem kostenlosen PETA-T-Shirt abspeisen lassen und ihre ganze Dummheit in den Kampagnen präsentieren, scheinen letztendlich überhaupt nicht zu wissen, wofür sie sich einsetzen. Anders lässt es sich nicht erklären, dass diese, nachdem das Unternehmen die Forderung erfüllt, nicht mehr als treuer Kunde gesehen werden. Wenn das nicht die DUMMHEIT von PETA Unterstützern aufzeigt – was denn dann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

EU-Kommission weist EU-Weitem Verbot von Wildtieren in Zirkussen zurück

ERFOLG!!! EU-Kommission weist eine Forderung von einem Wildtierverbot in der Europäischen Union zurück! Grüne scheitern mit Antrag in der EU!

Kein Veganer lebt Vegan

Für viele Tierschutz- und Tierrechtsvereine, darunter auch PeTA, ist das Ziel, die…

PETA – Wo man echten Tierschutz und wahrheitsgetreue Infos vergebens sucht

Gastartikel von Jürgen Friedrich Jürgen schaut immer gern hinter die Aussagen und…

PeTA 2016 – Null Euro für den Tierschutz

Es ist wieder einmal so weit. GERATI schaut sich einmal die von…