Nach einer E-Mail von Peta, klärt GERATI das kongolesischen Weltraumunternehmen Développement Tous Azimuts (DTA), über die kriminellen Machenschaften von Peta auf!
Nach einer E-Mail von Peta, klärt GERATI das kongolesischen Weltraumunternehmen Développement Tous Azimuts (DTA), über die kriminellen Machenschaften von Peta auf!

Harald Ullmann hat sich als zweiter Vorsitzender von Peta Schweiz, an den Firmengründer des kongolesischen Weltraumunternehmen Développement Tous Azimuts (DTA) gewandt und diesen aufgefordert die Weltraumforschung mit Tieren einzustellen!

Das erste afrikanische Weltraumunternehmen, will beim nächsten Start, neben einem Satelliten, ein Meerschweinchen ins All bringen, um die Sicherheit der Systeme zu prüfen. Viele werden sich fragen, wie es sein kann, dass ein afrikanisches Unternehmen in der Lage ist, der NASA und ESA Konkurrenz zu machen. Aber tatsächlich sind bereits fünf Raketen mit dem Namen Troposphere in Richtung All gestartet worden.

Die neue Troposphere 6 soll in der Lage sein eine Höhe von 200 Kilometer zu erreichen. Die Rakete wurde über eine Crowdfunding Sammlung finanziert und soll in diesem Jahr Starten. Neben einem Satelliten, der Fotos von der Erden machen soll und diese an die Erde Senden soll, ist zur technischen Sicherheitsprüfung der Flug eines Meerschweinchen geplant. Hier schaltete sich jetzt Harald Ullmann als zweiter Peta Vertreter von Deutschland und der Schweiz ein.

Erstaunlich ist, dass Harald Ullmann nicht im Auftrag von Peta Deutschland diese E-Mail unterzeichnete. Versendet wurde es von Peta Schweiz, die in einem Luxushotel in der Schweiz residiert!

Da GERATI sich zur Aufgabe gemacht hat, alle Menschen über die kriminellen Machenschaften von Peta aufzuklären, sendete ich dem Firmengründer und dem Premierminister der Republik Kongo, bezogen auf die E-Mail von Harald Ullmann, selbst eine E-Mail.

(verfasst in englischer Sprache)

Sehr geehrter Herr Keka,

Vielen Dank im Voraus für Ihre Zeit.  

Ich wende mich persönlich an Sie, da ich von Peta (People for the Ethical Treatment of Animals) erfahren habe, dass man sie mit einer E-Mail unterzeichnet unter anderem von Harald Ullmann, belästigt und versucht zu nötigen! 

Mein Name ist Silvio Harnos und ich habe mir es zur Aufgabe gemacht Menschen über die kriminellen Machenschaften von Peta aufzuklären. Dazu betreibe ich sein 2014 die journalistische Webseite www.gerati.de! 

Ich bin stolz, das ein afrikanisches Unternehmen in direkten Konkurrenz zur NASA, ESA und Roskosmos steht. Ich wünsche ihnen und allen Mitarbeitern ihres Unternehmens viel Erfolg beim Test von Troposphere 6! 

Zu den Anschuldigungen von Peta, die man ihnen für den Raketentest vorwirft, möchte ich ihnen einige Hintergrundinformationen liefern! 

Peta tötet in den USA 90 % aller Tiere, die an sie übergeben werden. Und das, obwohl Peta über 35 Millionen USD an Spendengeldern aus dem Tierschutz kassiert, verweigert sich Peta ein Tierheim aufzubauen und die an sie übergebenen Tiere zu hegen und zu pflegen! 

Sicherlich haben sie von den skandalösen Gerichtsverfahren in den USA gehört, wo Peta einen Fotografen durch eine Klage in die Insolvenz getrieben hatte. Das Verfahren verlor Peta letztendlich, obwohl man von Peta Seite behauptet das Verfahren gewonnen zu haben. 

In den USA stiehlt Peta Familien Hunde und hält sich nicht einmal an die gesetzlichen Bestimmungen des Staates. Es ist vorgeschrieben, das Fundtiere 72 Stunden aufbewahrt werden. Im Fall des Familienhundes Maya, stahl Peta nicht nur den Hund eines siebenjährigen Mädchens, nein sie töteten den Hund bereits innerhalb von 4 Stunden! Die Familie verklagte Peta daraufhin auf 7 Millionen USD Schadenersatz! 

Harald Ullmann einer der Unterzeichner des Schreibens von Peta, musste sich in Deutschland einem Gerichtsverfahren (Volksverhetzung) stellen, da er jüdische Gefangene in einem deutschen Konzentrationslager der Nazi-Zeit, mit Tieren in der Landwirtschaft verglich

In Deutschland wird von Peta immer wieder Aussagen getroffen, das Kriminelle Straftaten aus dem Umfeld von Tierrechtlern, ein legitimes Mittel der Tierrechtsarbeit sei. Ein Mitarbeiter von Harald Ullmann kündigte in einem Interview die Gründung einer Terrororganisation im Namen des Tierrechtes an! 

Sie sehen Peta ist alles andere als eine Tierschutzorganisation! Sie kann ehern als Sekte aufgefasst werden! 

Sollten sie weitere Informationen zu Peta benötigen stehe ich ihnen gern zur Verfügung!

Ich wünsche ihnen und ihren Mitarbeitern und Unterstützern viel Erfolg beim Start von Troposphere 6! 

Mit freundlichen Grüßen  

Silvio Harnos 

(Freier Journalist und Tierrechts-Experte)

E-Mail als PDF

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

EU-Kommission weist EU-Weitem Verbot von Wildtieren in Zirkussen zurück

ERFOLG!!! EU-Kommission weist eine Forderung von einem Wildtierverbot in der Europäischen Union zurück! Grüne scheitern mit Antrag in der EU!

Kein Veganer lebt Vegan

Für viele Tierschutz- und Tierrechtsvereine, darunter auch PeTA, ist das Ziel, die…

PETA – Wo man echten Tierschutz und wahrheitsgetreue Infos vergebens sucht

Gastartikel von Jürgen Friedrich Jürgen schaut immer gern hinter die Aussagen und…

PeTA 2016 – Null Euro für den Tierschutz

Es ist wieder einmal so weit. GERATI schaut sich einmal die von…